Das Unternehmen, das in jüngster Zeit versucht hat, einen Exchange-Traded Fund (ETF) mit Kryptowährung einzuführen, hat eine Reihe neuer Preisindizes für Bitcoin und andere digitale Vermögenswerte vorgestellt.

VanEck aus New York gab heute bekannt, dass es mit der britischen Datenfirma CryptoCompare eine Partnerschaft eingeht, um die Indizes zu lancieren. Einige davon konzentrieren sich auf bestimmte Kryptowährungen wie Bitcoin und Ether sowie andere, die die Bewegungen mehrerer Assets verfolgen. Die Indizes werden von MV Index Solutions, einem Unternehmen von VanEck, verwaltet.

"Digitale Assets sind ein dynamischer Bereich, der vor allem von professionellen Anlegern beachtet werden muss. Digitale Assets können zwar nicht ohne Risiken sein, haben aber das Potenzial, sich in die breite Wirtschaft zu integrieren und selbst zu einer anlagefähigen Assetklasse zu werden", so Thomas Kettner. Geschäftsführer für MVIS, sagte in einer Erklärung.

VanEck sorgte im August für Schlagzeilen, als bei der US Securities and Exchange Commission (US-Börsenaufsichtsbehörde) ein Plan zur Auflistung eines ETF auf Bitcoin-Derivate-Produkte veröffentlicht wurde. Die Einreichungen - die Monate nach der Ablehnung eines von den Anlegern Cameron und Tyler Winklevoss ins Leben gerufenen ETF-Einsatzes durch die SEC erfolgten - waren letztlich Teil eines größeren Bemühens, ähnliche Produkte für US-Investoren zu schaffen.

Ende September jedoch beantragte VanEck, seinen Antrag zurückzuziehen, und enthüllte zu der Zeit, dass die SEC sich aufgrund des entstehenden Marktes auf ETF-Vorschläge, die auf Cryptocurrency-Derivaten aufbauen, fast gänzlich zurückgehalten hatte.

Marktdatenbild über Shutterstock