Ein paar Studenten des Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben 500.000 $ Bitcoin für ein kurioses Kryptowährungsprojekt gesammelt.

Das Paar beabsichtigt, das Geld in diesem Herbst an jeden einzelnen MIT-Studenten zu verteilen: Jeder Student erhält $ 100 in der digitalen Währung.

Das Projekt wurde von Dan Elitzer, dem Gründer und Präsidenten des MIT Bitcoin Club, und Jeremy Rubin, einem Informatikstudenten im zweiten Studienjahr, ins Leben gerufen. Ihr Ziel ist einfach - am MIT ein Ökosystem für digitale Währungen zu schaffen.

Cryptocurrency-Forschung in einem technisch versierten Mikro-Ökosystem

Es ist nicht nur ein weiterer Bitcoin-bezogener Werbegag. Elitzer und Rubin haben bereits eine Reihe von Aktivitäten vorbereitet und sie planen, mit Professoren und Forschern zu arbeiten, um herauszufinden, wie MIT-Studenten ihre Bitcoins verwenden werden, sobald sie sich 'angemeldet' haben.

Obwohl es nach einem lustigen Projekt klingt, hat das Team ernsthafte Ziele, akademische und unternehmerische Aktivitäten auf dem Campus zu fördern. Mit seinen Tausenden von technisch versierten Studenten, die von Weltklasse-Lehrern und -Forschern unterstützt werden, ist das MIT der ideale Ort, um ein solches Projekt zu starten.

Rubin und Elitzer sagen, sie wollen dem MIT helfen, seine lange Tradition als führende Bildungseinrichtung an der Spitze aufkommender Technologien fortzusetzen.

Die Finanzierung kommt von MIT-Alumni und der Bitcoin-Community. Das Team hat bereits mehr als 500.000 US-Dollar aufgebracht, was ausreicht, um die Kosten des Projekts und die Verteilung von 100 US-Dollar in Bitcoin an alle 4. 528 an der Institution eingeschriebenen Personen zu decken.

Wird MIT der größte BTC Spielplatz?

Das Team hofft, die Bitcoins in diesem Herbst verteilen zu können. Damit ist der MIT-Campus der erste Ort der Welt mit weit reichendem Zugang zur Währung.

Soweit es die allgemeine Öffentlichkeit betrifft, bleibt die Adoption von Bitcoins sehr begrenzt. Allerdings könnte der College-Campus bald einen Zustrom von Studenten sehen, die ihre kostenlosen Bitcoins ausgeben möchten. Rubin fügte hinzu:

"Den Studenten den Zugang zu Kryptowährungen zu gewähren, ist analog zu dem, dass sie zu Beginn der Internet-Ära Zugang zum Internet haben. "

Die Organisatoren geben zu, dass sie immer noch nicht wissen, wie Schüler ihren Bitcoin benutzen werden, aber das ist hauptsächlich der Punkt. Das Programm bietet eine einzigartige Gelegenheit, Verhalten, Ausgabengewohnheiten, mögliche Probleme und alternative Verwendungen für Bitcoin zu untersuchen - ohne Bedingungen.

Das Beste ist, dass wir über MIT-Studenten sprechen, die etwas über Technik und Innovation wissen.

Marcio Jose Bastos Silva / Shutterstock. com