Der September ist da und bringt kalte Luft in viele Teile der Welt, die sowohl im Hobby- als auch im industriellen Maßstab Bitcoin-Minen beherbergen. Wenn Sie ein Home-Rig-Operator sind, freuen Sie sich zweifellos auf den Tag, an dem Sie die Klimaanlage herunterdrehen können und etwas von der kühlen Luft hereinlassen können.

Die dieswöchige Rundschau wirft einen Blick auf mehrere Ecken der Bergbaugemeinde, von der neuen Anlage eines Solarenergie produzierenden Bastlers bis hin zu Bitmains Produktionsstätte.

Alpha Technology veröffentlicht Update für Viper

Laut einem neuen Entwicklungsupdate von Alpha Technology ist der lang ersehnte Viper scrypt miner dem Ende näher gekommen.

Laut dem Blog-Eintrag vom 2. September auf der offiziellen Website des Unternehmens werden die ASICs nun thermischen Tests und Simulationen unterzogen. Das Entwicklerteam hat außerdem Diagramme des aktualisierten Gehäuses veröffentlicht, von denen das Unternehmen zuvor gesagt hat, dass sie überarbeitet werden.

Das Team fügte hinzu, dass es voraussichtlich noch in diesem Monat mit der Auslieferung der Viper beginnen wird und dass es versucht, den Prozess zu beschleunigen, um mit der Lieferung zu beginnen. Das Unternehmen ist in den letzten Monaten wegen der Verzögerung von Viper unter Beschuss geraten und hatte Anfang dieses Sommers angekündigt, dass Probleme im Zusammenhang mit PayPal die Entwicklung behindert hätten.

Das Team sagte in der Post:

"Wir warten jetzt meistens nur darauf, dass der ASIC ankommt, so dass die abschließenden Tests und die Montage durchgeführt werden können; Wir werden extra bezahlen, um jeden Aspekt dieser nächsten Etappe beschleunigen zu können, und wir erwarten, dass der Versand irgendwann in der zweiten Septemberhälfte beginnen wird. "

Die Viper hat im Laufe ihres Entwicklungsprozesses mehrere Konstruktionsänderungen erfahren, ein Prozess, der von der Bergbaugemeinschaft gelobt und verschrien wurde. CoinDesk wird weiterhin die Entwicklung der Viper überwachen und ein Update bereitstellen, wenn ein Lieferdatum offiziell festgelegt wurde.

Bitmain debütiert Cloud-Mining-Service

Der in China ansässige Bergbau-Hardware-Hersteller Bitmain ist das neueste Unternehmen, das einen Cloud-Mining-Service anbietet.

Wie ursprünglich von Bitell berichtet, hat das Unternehmen Hashnest eingeführt. com, eine neue Plattform für Cloud-Mining-Bitcoins. Laut dem Beitrag des Unternehmens im Bitcoin Talk-Forum ist der Umzug Teil einer breiteren Anstrengung, die Dezentralisierung im Mining-Netzwerk zu unterstützen.

Das Unternehmen stellte fest:

"In der Zukunft werden die meisten Mining-Rigs in spezialisierten Hosting-Farmen eingesetzt werden. Unternehmerische und professionelle Teams werden helfen, die kostengünstige Energie und Wartung für die Rigs zu suchen. Dennoch müssen wir diesen Zentralisierungstrend weiter dezentralisieren. Es ist sicher schädlich und gefährlich für die Bitcoin-Industrie und das Ökosystem, wenn die Mehrheit der Hashing-Power von einer Handvoll Menschen kontrolliert wird."

Die offizielle Website erlaubt es Benutzern, per Gigahash in Bitcoin direkt zu bezahlen, kostet ungefähr 0. 00135 BTC oder ungefähr $ 0. 63 zu den heutigen Preisen. Dies ist vorteilhaft im Vergleich zu anderen Angeboten auf dem Markt, die bis zu 1 Dollar kosten können. 50 pro Gigahash.

Spondoolies Tech eröffnet Vorbestellungen für neuen Miner

Der israelische Bergbau-Hardwarehersteller Spondoolies Tech bringt ein neues Mining-Produkt auf den Markt. Der SP20 setzt einen Trend fort, der bei vielen Hardware-Herstellern zu beobachten ist: Die Herstellung von größeren Einheiten, die besser für ein Rechenzentrum geeignet sind als ein Heim-Hobby-Rig.

Das SP20 wird nach Angaben des Unternehmens schätzungsweise 1,7 TH / s produzieren können. Power-weise wird erwartet, dass 1, 100 Watt an der Wand zu ziehen. Es wird nächste Woche für die Vorbestellung verfügbar sein, sagte Spondoolies.

In einem kürzlich geführten Gespräch mit CoinDesk hat der CEO von Spondoolies, Guy Corem, festgestellt, dass der Umzug in Rechenzentren gut für die Branche ist, aber dass Unternehmen ihren Beitrag zum Ziel eines wirklich dezentralisierten Netzwerks von Bergarbeitern leisten müssen.

Corem sagte:

"Wir kämpfen für die kleinen Jungs. Kleine, fähige Bergleute. Das versuchen wir und wir unterstützen sie. "

Ein Blick in die Fabrik von Bitmain

Wollten Sie schon immer mal sehen, wie es in einer hochmodernen Bitcoin-Fabrik aussieht? Chinesischsprachige Bitcoin-Nachrichtenseite BTCSide. com hat vor kurzem eine Reihe von Fotos aus dem Werk von Bitmain veröffentlicht, die einen Einblick in einen der meistbeschäftigten Hersteller der Welt geben.

Das Bild oben zeigt, was BTCSide den "Alterungsraum" nennt, in dem die Einheiten getestet und für den Versand vorbereitet werden. Andere Bilder in der Galerie zeigen den Wartungsraum des Unternehmens, in dem Arbeiter die Hardware auseinander nehmen, programmieren und neu konfigurieren.

Der Stromverbrauch einer solchen Einrichtung ist enorm. Wie die Fotos zeigen, ist Bitmains Einrichtung - wie jede andere Bitcoin-Firma, die auf Datenzentren basiert - darauf ausgelegt, mit großen Mengen an Energie umzugehen.

Die letzte Station bevor die Hardware des Unternehmens zu seinen Kunden geht.

Hobby Mining Journal debütiert

Angesichts der Tatsache, dass die Verlagerung von Bitcoin Mining zu industriellen Großbetrieben bereits in vollem Gange ist, hören Sie nicht oft von Leuten, die ihre Heim-Rigs starten. Aber ein neues Hobby-Tagebuch, das auf Bitcoin Talk begonnen wurde, legt nahe, dass das Streben nach Bitcoins bei Unternehmern immer noch am Leben ist.

Forum-Benutzer Sakarias-Corporation schrieb in einem 27. August Post, dass er $ 1, 000 in 10 Anthminer S1-Einheiten sowie eine Anzahl von verschiedenen Energiequelleneinheiten investiert hatte. Die Reaktion auf die Bemühungen des Hobbyminers war überwiegend positiv, da mehrere Nutzer Ratschläge gaben, wie er seine Investitionen maximieren kann.

Der Besitzer des Heim-Rigs sagte, er und seine Nachbarn betreiben eine kleine Wind- und Solarfarm, die überschüssigen Strom an ihre lokale Elektrizitätsgesellschaft verkauft. Angesichts der Tatsache, dass billige Ressourcen benötigt werden, um jede Bitcoin-Mine profitabel zu machen, konnte der Bastler eine wichtige Hürde nehmen, um sein Projekt in Gang zu bringen.

Er sagte:

"Ich habe genug Energie, um etwa 800 S1 zu liefern, und ich könnte mir immer eine Windkraftanlage kaufen. Die Abgabe von Wärme wird kein Problem sein, ich habe einen ganzen Raum, den ich entwerfen werde, um eine Sache und nur eins zu machen, um alle Bergleute gekühlt zu halten, natürlich kostet es ein verlorenes, aber ich bin bereits unten - 23C (ohne alle Fans). "

Mit Blick auf die Zukunft sagte der Hobbybergmann, dass er hofft, weitere S1 oder in Zukunft eine Flotte von S3 zu kaufen, um seine Mine auszubauen.

Bilder über Bitmain, Shutterstock, Spondoolies Tech, Bitcoin Diskussion