Der globale Technologiegigant und Internetpionier Microsoft hat mit seiner überraschenden Ankündigung von Dezember, dass er die digitale Währung als Zahlungsoption für digitale Güter integriert hat, eine neue Welle des Interesses sowohl an Bitcoin als auch an seiner Marke ausgelöst.

Während die Bitcoin-Community als kleinen, aber vorausdenkenden Schritt von der Bitcoin-Community hoch gelobt wurde, war der Optimismus über den Wechsel wohl kaum zu überbieten, als ihr Partner BitPay bereits einen Tag später überlegen wollte, wie man die Zahlungsoption weltweit erweitern könnte.

Im Gespräch mit CoinDesk bot Microsoft jedoch eine etwas andere Interpretation seiner internen Konversation bezüglich Bitcoins an. Während das Unternehmen nicht leugnete, dass Diskussionen über die Technologie im Gange waren, versuchte das Unternehmen, diese Konversation so zu gestalten, wie es für jedes seiner Produkte und Dienstleistungen typisch ist.

Der Sprecher sagte:

"Wir sind ein globales Unternehmen, und wir denken immer über unsere Märkte weltweit nach, sei es für Bitcoin oder für alle unsere Dienstleistungen und Produkte. "

Bemerkenswerterweise hat Microsoft darauf hingewiesen, dass, während es derzeit keine neuen Ankündigungen zu machen hat, es nach weiteren Zusicherungen für den legalen Status von Bitcoin Ausschau halten muss, bevor es zusätzliche Bewegungen im Raum macht.

"Was auch immer wir tun, wir werden es auf intelligente Weise tun, um sicherzustellen, dass wir die Bedürfnisse unserer Kunden erfüllen und gleichzeitig die lokalen Gesetze und Vorschriften einhalten", fügte das Unternehmen hinzu.

Die Kommentare kommen, da sich die Regulierung für Bitcoin-Unternehmen in den USA fortsetzt, obwohl die laufenden Diskussionen zu diesem Thema weltweit weitergehen.

Flexibilität im Vordergrund

In den Statements hat Microsoft sein anfängliches Interesse an Bitcoin als Teil seiner generellen Bestrebungen aufgezeigt, seinen Kunden flexiblere Ausgabenlösungen anzubieten, insbesondere solche, die eine ausreichende Verbrauchernachfrage befriedigen.

"Microsoft untersucht ständig neue Technologien und das bedeutet, dass wir unseren Kunden personalisierte und reibungslose Einkaufserlebnisse bieten", sagte das Unternehmen.

Microsoft nannte seine jüngste Unterstützung für digitale Geschenkkarten über eine dedizierte Website und eine mobile App als ein weiteres Beispiel Es scheint, dass das Unternehmen digitale Güter als einen "logischen ersten Platz" für Bitcoin einstufte, obwohl es nicht darauf hinwies, dass andere Produkte während des Planungsprozesses berücksichtigt wurden oder wenn versucht wird, mit der Option bestimmte demografische Merkmale zu erreichen.

Interesse an Bitcoin-Technologie

Obwohl BitPay keine Details lieferte, bestätigte es die Aussage, dass Bitcoys Potenzial für Bitcoin über die Zahlungswelt hinausgeht.

"Die Technologie hinter Bitcoin stellt auch eine interessante Reihe neuer Technologien dar, die es in der Welt der verteilten, vernetzten Geräte zu erforschen gilt", erklärte Microsoft und deutete auf b itcoins Potenzial, die sich entwickelnde Wirtschaft des "Internet der Dinge" zu beeinflussen.

Im Moment werden jedoch selbst diejenigen, die Bitcoin über ihre Microsoft-Konten ausgeben wollen, etwas eingeschränkt sein. Das Unternehmen erhebt für jeden, der seine Konten mit Bitcoin belastet, eine tägliche Ausgabenobergrenze von 1 000 US-Dollar und pro Konto maximal 5 000 US-Dollar.

Insgesamt ist das Unternehmen trotz dieser Einschränkungen mit den Ergebnissen zufrieden und kommt zu dem Schluss, dass die Kunden "positiv auf die Entscheidung reagiert haben".

Microsoft-Bild über Wikipedia