Microsoft hat das Quorum-Projekt von JPMorgan in seine Blockchain-Toolbox aufgenommen.

Beim Start der Enterprise Ethereum Alliance in New York hat Marley Gray, Microsofts wichtigster Architekt für Blockchain-Dienste, einer Gruppe von etwa 500 Vertretern globaler Banken, Startups und konkurrierender Blockchain-Konsortien die Neuigkeiten auf der Bühne mitgeteilt.

Gray sagte:

"Wir sind stolz darauf, dass Quorum jetzt auf Azure verfügbar ist."

Azure ist Microsofts Cloud-Computing-Plattform, die eine Reihe von Blockchain-as-a-Service-Tools enthält und Unterstützung bietet für mehrere Implementierungen der Tech.

Quorum ist ein unternehmensbasierter Blockchain-Service, der auf der Ethereum-Codebasis basiert und den Anforderungen der Industrie nach schnelleren Geschwindigkeiten und hoher Durchsatzverarbeitung gerecht wird.

Auf der Veranstaltung heute erklärte JPMorgans Blockchain-Programmleiterin Amber Baldet, dass ihre Firma mit der Entwicklung von Quorum begann, um Probleme zu lösen, von denen sie glaubte, dass sie in der aktuellen Ethereum-Implementierung vorhanden seien.

"Das ist die erste Veröffentlichung", sagte Baldet. "Aber es ist noch ein langer Weg."

JPMorgan und Microsoft sind Gründungsmitglieder der heute offiziell veröffentlichten Enterprise Ethereum Alliance, zusammen mit etwa 30 anderen Unternehmen und Start-Mitglieder.

Das Projekt zielt darauf ab, die rationalisierten Services und die potenziell schnelleren Clearing-Zeiten von Transaktionen, die aus einem gemeinsamen Transaktions-Ledger resultieren, besser zu nutzen - und zwar auf kooperative Weise.

Baldet abschließend:

"Wir müssen die Hybris überwinden, zu denken, wir müssten alles im eigenen Haus bauen."