Meyer 'Micky' Malka - ein Direktor der Bitcoin Foundation - ist seit seinem 18. Lebensjahr Unternehmer in der Finanzindustrie, zuerst in seiner Heimat Venezuela und später in Europa und den USA, wo er zuletzt das mobile Zahlungsunternehmen Lemon Inc. gründete, das jetzt zu LifeLock gehört.

Auch Malka, der Gründer von Ribbit Capital, will die Firma "als Vermittler für Veränderungen in der verknöcherten und sich langsam verändernden Finanzdienstleistungsbranche" nutzen. Ribbit investiert nicht nur in fünf Unternehmen, sondern investiert auch direkt in Bitcoin - angeblich zusammen mit der Social + Capital Partnership, die 5% der bestehenden Bitcoins kontrolliert.

Malka setzte sich bei CoinSummit San Francisco mit CoinDesk zusammen, um darüber zu sprechen, warum seine Firma den Vorwurf erhebt, in den Bitcoin-Raum zu investieren, wie Bitcoin Menschen auf der ganzen Welt helfen kann und was passieren muss, bevor Bitcoin für Prime bereit ist Zeit.

CoinDesk: Wie haben Ihre Erfahrungen mit Hyperinflation und Bankausfällen in Venezuela Ihr Interesse an Bitcoin beeinflusst?

Malka: In Venezuela war es in den letzten 12 Jahren unerschwinglich, Dollars zu kaufen, und es ist eine Wirtschaft, in der alles in Dollars funktioniert. Es ist ein riesiger Schwarzmarkt geworden. Es gibt einen offiziellen Wechselkurs, wenn Sie Medikamente und Grundgüter importieren, ein anderer Wechselkurs, wenn Sie ein Tourist sind, gibt es einen anderen Wechselkurs, wenn Sie ein Geschäftsmann sind. Es gibt einen anderen Wechselkurs, wenn Sie Dollars kaufen möchten. Es ist verrückt.

Es gibt keinen Preis, wenn Sie Vermögenswerte außerhalb Ihres Landes halten wollen - theoretisch nicht. Es ist verrückt, dass wir 2014 immer noch solche Orte haben.

Was bitcoin tun kann und hat, ist eins: Transparenz in einem Land, in dem es keine gibt. Es ist ein Vorteil, wenn du deiner Regierung nicht vertraust, was ein echter Aspekt dessen ist, was gerade da unten vor sich geht. Und zweitens, dass die Wirtschaft den Ventilen ausweichen muss - Wege, diesen Druck vom Markt zu lassen.

Gibt es in Venezuela Bitcoin-Startups, die diesen Bedarf decken?

Nein. Es gibt keine formellen Unternehmen. Es sind informellere Unternehmer, die anfangen wollen. Gerade jetzt befindet sich Venezuela im Krisenmodus. Es ist sehr schwierig, Leute zu finden, die bereit sind, Unternehmer zu unterstützen und Firmen zu finanzieren, wenn man mitten drin ist. LocalBitcoins und Bitcoin Venezuela, Versammlungen, Treffen und Austausche kommen jedoch informell im ganzen Land auf.

Wie ist das Interesse in Venezuela im Vergleich zu den USA?

Es ist anders, weil [hier in den USA] Leute Bitcoins als Spekulation betrachten. Dort sehen sie es als einen Weg, Wert zu speichern. Es gibt einen großen Unterschied in der Mentalität ... was man damit machen kann.

Wenn Sie Ihrer Regierung nicht vertrauen und Ihrer Währung nicht vertrauen, ist das ganze Konzept, eine Art von Vermögen zu haben, das dezentralisiert ist, das niemand kontrolliert, das knapp oder begrenzt ist, sehr erfrischend.

Menschen mögen Autos als Kapital. Mein erstes Auto - meine Eltern gaben es mir - kostete $ 6.000. Ich verkaufte es für $ 11.000. Diese Mentalität unterscheidet sich sehr von dem, was wir hier haben.

Also, weil Bitcoin für Venezolaner so potentiell nützlich ist, weiß ein größerer Teil der Bevölkerung dort, was es ist?

Nein, noch nicht. Vor allem, weil das Land so viele Krisen durchmacht, dass niemand darauf achtet. Aber du beginnst mehr und mehr Dynamik zu sehen.

Sie haben gewarnt, dass, weil Bitcoin in den Kinderschuhen steckt, niemand mehr in sie investieren sollte, als sie es sich leisten können zu verlieren. Aber Sie haben auch sehr zuversichtlich über die Zukunft von Bitcoin gesprochen und Ribbit hat eine große Menge Bitcoin gekauft. Sind Sie weniger vorsichtig, als Sie anderen Leuten raten?

Ich bin so vorsichtig. Ich denke, das ist ein Experiment in der Gesellschaft. Dies ist kein Währungsexperiment. Kann die Gesellschaft einem elektronischen Buch mehr vertrauen als anderen Aspekten des Lebens? Können sie einem Hauptbuch genauso vertrauen wie Gold oder die Regierungen, die Geld drucken? Das ist ein großes Experiment. Es passiert nicht über Nacht. Es brauchte Gold Tausende von Jahren, um das zu werden, was es ist. Regierungen brauchten drei, vierhundert Jahre, um zu werden, wer sie sind.

Du kannst nicht erwarten, dass Bitcoin im Alter von fünf Jahren all diese Verantwortung übernimmt und sich wie ein Erwachsener verhält. Es ist immer noch ein Kleinkind. Das ist eine Realität davon. Nur wenn du siehst, dass mehr Menschen es annehmen, wird es erwachsen. Wir sind noch nicht dort. Wir sind super früh. Dies ist etwas, was Sie aus einer Risikokapital-Perspektive tun, etwas, was Sie mit dem tun, was Sie zu verlieren bereit sind. Dies ist nicht, wo Sie Ihre Ersparnisse setzen. Das ist der Unterschied.

Ich habe ein Mandat. Ich werde von meinen Investoren bezahlt, um asymmetrische Risiken zu finden. Das macht ein Venture-Investor. Ich finde nichts Zwingenderes als Bitcoin, um das zu liefern. Aber ich muss auch zu meinen Investoren zurückkehren und sagen können: "Tut mir leid, es hat nicht funktioniert." Es gibt nichts anderes als Bitcoin, das gerade jetzt in Finanzdienstleistungen diese asymmetrische Rendite hat. Und gleichzeitig kann es die Gesellschaft zum Guten verändern.

In der Spitze der Welt gab es eine Milliarde Festnetzanschlüsse. Jetzt haben wir sechs Milliarden Mobilfunklinien. Es ist kein Zufall, dass es eine Milliarde Bankkonten gibt, aber es gibt sieben Milliarden Menschen. Wie hoch sind die Chancen, dass die Banken die anderen sechs Milliarden Menschen einsparen, und wie hoch ist die Chance, dass Bitcoin dabei hilft, finanzielle Probleme für diese sechs Milliarden zu lösen? Es ist einfach eine zu große Chance. Deshalb finde ich momentan nichts Interessanteres.

Enthüllen Sie, wie viele Bitcoins Ribbit jetzt hält?

Nein. Es ist eine sehr große Position.

Wird Ribbit mehr Bitcoins kaufen?

Nein, denn unser Auftrag ist es, die Unternehmen zu finden. Als wir unsere Bitcoin-Position kauften, war es in einer Zeit, als es keine Unternehmer oder Unternehmen gab, die es wert waren, unterstützt zu werden. Gerade jetzt sehen wir eine große Anzahl von Unternehmern und Geschäftsideen und mehr Interesse aus dem Ökosystem, also würden wir lieber diese unterstützen.

Können Sie uns durch die Investitionen von Ribbit in den digitalen Währungsraum führen? Welche Unternehmen, wie viel wird in diese investiert und warum haben Sie sie ausgewählt?

Wir haben vier der fünf, die wir finanzieren, bekannt gegeben. Coinbase, Xapo, BTCjam und Pantera. Coinbase, weil es die vertrauenswürdigste Marke in den USA ist, damit Verbraucher in Bitcoins kaufen können. Xapo ist die ultimative und beste Speicherlösung für Bitcoins auf der Welt - es gibt Ihnen Schutz und Versicherung. BTCjam baut das erste weltweite Kreditnetzwerk auf Bitcoin. Pantera ist der größte Bitcoin-Währungsfonds der Welt und als Hedge-Fonds strukturiert.

Insgesamt sind wir wahrscheinlich der Wagnisinvestor mit den meisten Engagements in der Welt gegenüber Bitcoins, zwischen diesen Investitionen und den Münzen natürlich.

Was sind Ihre weiteren Pläne für Investitionen in den Raum durch Ribbit? Was sind die großen unerfüllten Bedürfnisse, die Sie gerne neue Unternehmen füllen würden?

Im Moment brauchen wir eine Kombination aus zwei Dingen:

Weitere Unternehmen, die Kunden helfen, Bitcoin zu nutzen. Wir brauchen mehr Kunden in diesem Ökosystem. Wir müssen Nullen hinzufügen. Was auch immer das Vertrauen in den Verbraucher schafft und ihnen erklärt, was Bitcoin für sie tun kann, daran wollen wir investieren. Ribbit ist ein Fonds, der nur in Finanzdienstleistungen für Verbraucher investiert. Wir investieren nur in Unternehmen, die die Konsumentenerfahrung mit Finanzprodukten stören. Das ist unser Auftrag, das einzige, was wir uns anschauen. Wir sind sehr verbraucherorientiert.

Sobald das passiert ist - und das ist noch nicht geschehen -, verwenden Bitcoins als Protokoll, nicht so sehr als Dienst, sondern als Protokoll. Das ist noch nicht in Dingen geschehen, die für die Verbraucher von Bedeutung sind. Ein Unternehmen, das wir sehr früh unterstützen, ist ein Kreditnetzwerk auf der ganzen Welt. Sie verwenden Bitcoin nicht als Währung, nicht als Vermögenswert, sondern als ein Protokoll, das es Menschen ermöglicht, von anderen Menschen auf der ganzen Welt zu investieren und sich Geld zu leihen. Das ist ein Benutzerfall. Jemand in Indien sagt, ich brauche Geld, und jemand in Deutschland ist bereit, ihnen Geld zu leihen. Du legst sie zusammen.

Sie wurden kürzlich in den Vorstand der Bitcoin Foundation gewählt. Warum wollten Sie in die Organisation involviert sein, und haben Sie Ziele für Ihre Amtszeit?

Ich bin seit 20 Jahren ein Serienunternehmer in diesem Bereich. Ich habe vier Firmen gebaut. Ich wurde von acht Zentralbanken reguliert. Ich lebte in Europa, ich lebte in Lateinamerika, ich lebe jetzt in den USA. Ich dachte, wenn ich wirklich an Bitcoin glaube, musste ich auch dazu beitragen. Mit dieser Art von Hintergrund Teil der Stiftung zu sein, war ein guter Weg, sich daran zu beteiligen, zu versuchen, zu gestalten, wie Regulatoren von Bitcoin denken und wie man die Grundlage zu etwas Globalem, nicht etwas US-zentriertem, erweitert.

Sie haben gesagt, dass Mt. Gox 'Versagen war eher ein Fall eines schlechten Apfels als ein Zeichen eines gestörten Systems. Kannst du erklären, warum du es so siehst?

Es gab zu viele Signale zu lange, dass sie wirklich ineffizient ihre Geschäfte führten.Dies ist eine Firma, die vor einem Jahr Probleme mit dem Gesetz in den USA hatte; Die Regierung hat ihr Geld eingefroren. Sie haben vor acht Monaten damit begonnen, Ein- und Auszahlungen zu verhindern. Es war wie ein langsamer Tod. Es war nicht so, als ob über Nacht etwas explodierte und Vertrauen zerstört wurde. Dies war ein Zeitlupenfilm einer Firma, die für eine Weile unterging. Es zeigt sich, dass dies ein Problem für frühe Unternehmer ist, die nicht von den richtigen Investoren unterstützt werden, keine Gegenkontrollen haben, nicht mit den Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten und für ihre Kunden nicht transparent sind. Sie waren niemals transparent. Sie haben nie kommuniziert, was vor sich ging.

Wenn Sie sich die wöchentlichen Blogs von Coinbase oder die Kommunikation von Bitstamp oder die Investoren von Bitpay oder die Versicherungspolicen von Xapos ansehen, handelt es sich um ein ganz anderes System. Es gibt viel bessere Unternehmer und Unternehmen da draußen.

Was sind die größten Probleme, die mit Bitcoin gelöst werden müssen, bevor es sein Potenzial erreichen kann?

Nummer eins, wir brauchen mehr Unternehmer, die bereit sind, mit den Aufsichtsbehörden zu arbeiten. Sie können nicht nur auf die Grundlage angewiesen sein, um Ihre regulatorischen Probleme zu lösen.

Zweitens möchten Sie einfachere Benutzerfälle sehen, bei denen es sich um das tägliche Leben und nicht um die Fälle in der Ecke handelt. Wir müssen einfachere Nutzungen von Bitcoin sehen, die echte Probleme lösen. Das Ökosystem verhält sich immer noch nicht so. Sie brauchen mehr Finanzinstitute, die bereit sind, Bitcoins zu akzeptieren. Sie wissen nicht, ob Bitcoin ein Freund oder ein Feind ist.

Wenn diese Dinge vorhanden sind, wird weiterhin Risikokapital anfallen, und dann schaffen Sie dieses Ökosystem.

In vielen Gesprächen über Bitcoin geht es darum, wer davon reich werden könnte. Können Sie angesichts Ihres Hintergrunds im Bankwesen und bei kostengünstigen Finanzdienstleistungen über Bitcoins Versprechen für Menschen mit niedrigem Einkommen auf internationaler Ebene sprechen?

So denke ich darüber: sechs Milliarden Menschen haben das gleiche Gerät, das ich habe [ Malka hält sein Handy ]. Können sie eine $ 1 App kaufen, so wie Sie und ich? Sie können das nicht, aus ein paar Gründen. Manchmal verdienen sie 1 Dollar, also können sie sich keine 1 Dollar-App leisten. Zweitens haben sie kein Bankkonto, um eine $ 1-App zu kaufen. Sie haben das gleiche Gerät, aber sie können es nicht auf die gleiche Weise verwenden. Würden sie diese App kaufen, wenn sie 1 Cent kostet? Wahrscheinlich ja. Kann jemand 1 Cent berechnen? Wahrscheinlich nicht, weil Visa und MasterCard und Banktransaktionen teurer sind. Kann Bitcoin dieses Problem lösen? Bestimmt. Mikrotransfers für die sechs Milliarden Menschen. Es gibt also einen klaren Benutzerfall, der einfach jeden auf der Welt dazu bringt, die gleichen Apps zu kaufen, die Sie und ich kaufen, was gerade nicht passiert.

Der andere ist, dass die Leute Wert in etwas anderem als Gold oder Dollar oder etwas anderem als der lokalen Währung speichern wollen. Dies hat eine Chance, eine dieser Lösungen zu sein.

Dieser Artikel wurde für die Länge und Klarheit bearbeitet.

Übergibt das Bild über Shutterstock