Ein Mann aus Michigan wurde angeklagt, ein lizenzfreies Geschäft ohne Lizenz betrieben zu haben, nachdem er fast $ 150.000 in Bitcoin online verkauft hatte.

Laut einer Anklageschrift, die von der Detroit TV-Nachrichtenagentur WD-IV am Freitag veröffentlicht wurde, veranstaltete der 52-jährige Bradley Anthony Stetkiw einen Austausch über die LocalBitcoins-Website und führte Transaktionen in Restaurants in der Gegend von Bloomfield durch. Stetkiw soll angeblich Bitcoin im Rahmen eines Geschäftsvorhabens für ungefähr zwei Jahre verkauft haben, und zwar in einem Umfang, der ihn den bundesstaatlichen Anti-Geldwäsche-Vorschriften unterwerfen würde.

Aus den gesamten Unterlagen, die beim US-Bezirksgericht für den Eastern District of Michigan eingereicht wurden, geht hervor, dass Stetkiw über sechs Sitzungen mehr als 56.000 Dollar Bitcoin an Bundesagenten verkaufte.

Laut Anklageschrift:

"Unter dem Benutzernamen" SaltandPepper "hat Stetkiw Deals für Hunderttausende von Dollars in Bitcoins gekauft, verkauft und vermittelte, während er die für die Übertragung von Geldmitteln geltenden Anforderungen nicht erfüllte Titel 31, United States Code, Section 5330. "

Stetkiw ist nicht der erste LocalBitcoins-Nutzer, der für den Handel mit Bitcoin belastet wird.

Früher in diesem Jahr bekennt sich der in Detroit ansässige Sal Mansy schuldig, ein nicht lizensiertes Geldservicegeschäft betrieben zu haben. Er hat angeblich $ 2 durchgeführt. 4 Millionen Transaktionen über einen Zeitraum von zwei Jahren, die im Juli 2015 enden.

Andere Festnahmen in Missouri und New York legen nahe, dass Aktionen gegen unabhängige US-Bitcoin-Verkäufer immer alltäglicher werden.

Lady Justice Bild über Shutterstock