Mit 17 Jahren ist Louison Dumont der jüngste Unternehmer, der jemals in Boost VC, dem kalifornischen Inkubator, aufgenommen wurde, der bisher fünf Chargen von zumeist Bitcoin-Startups hervorgebracht hat .

Dumont begann im Alter von 13 Jahren mit dem Bitcoin-Abbau. Dumont besitzt mehr Reife als viele andere in der noch im Entstehen begriffenen Industrie (Ihr Korrespondent eingeschlossen), wobei er seine Gespräche mit Anzeichen seines Veteranenstatus und Anspielungen auf die Schwierigkeiten des Handels pflegte seine frühen Bitcoins wurden leider im $ 20- $ 30 Bereich verkauft).

Dumont zum Beispiel erinnert sich an eine Zeit, in der Sie mit Ihrer GPU Bitcoin gewinnen und trotzdem einen Gewinn machen konnten, und lacht oft, wenn er seine frühen Versuche diskutiert, unerwünschte Grafikkarten von manchmal gleichgültigen Freunden und Verwandten zu sichern.

"Ich habe meinen Eltern von Bitcoin erzählt, weil ich auf Mt Gox Geld brauchte, um Bitcoins zu kaufen, also war ich für ein paar Wochen wie 'Gib mir bitte Geld'", sagte er. "Am Anfang war es sehr laut, aber ich habe viele Bitcoins abgebaut. "

Heute ist Dumont der Kopf hinter Bitproof, einem von 24 Startups, die im Boost VC-Komplex in San Mateo Vollzeit arbeiten und arbeiten. Sein jüngstes Projekt ist ein Zeichen für ein sich entwickelndes Interesse an dem Raum, der von Spekulationen zu etwas übergelaufen ist, das er für noblere Zwecke hält.

Dumont sagte CoinDesk:

"Trading ist ein guter Weg, um Geld zu verdienen, aber es ist nicht sehr nützlich. Ich wollte etwas Nützliches machen und hatte die Idee, dass wir die Blockchain nutzen können, um das Eigentum an allem zu übertragen. "

Bitproof ermöglicht es Benutzern, Dokumente über eine einfache Schnittstelle zu zertifizieren, die dann ihre Existenz und Eigentümerschaft beweist. Der zweite Teil, von dem Dumont behauptet, ist eine Verbesserung gegenüber früheren Iterationen der Idee, wie zum Beispiel Proof of Existence.

"Wenn Sie also die Datei teilen, wissen Sie, dass die Datei existiert, aber Sie haben keine Möglichkeit zu beweisen, wer die Datei erstellt hat", erklärte er. "Das macht Besitz, also wenn Sie die Datei teilen, sind Sie auch immer noch der Besitzer. "

Chance Begegnung

Überraschender als sein Alter könnte die Geschichte hinter Dumonts Eintritt in Boost VC sein, die scheinbar durch Zufall vorangetrieben wurde oder vielleicht als Beweis dient, dass Bitcoin trotz seiner globalen Internetpräsenz immer noch klein ist Gemeinschaft.

Im Alter von 16 Jahren hat sich Dumont zufällig für ein Thiel-Stipendium beworben und zufällig zufällig beschlossen, alleine zu einem Gipfeltreffen anderer Bewerber zu reisen.

"Ich traf einen Typen, der in Boost war, ging zu Boost und traf [Mitbegründer] Brayton [Williams] und [CEO] Adam [Draper]. Es war sehr natürlich, ich wusste nichts über Boost ", sagte er.

Obwohl er kein Deck oder keine Präsentation hatte, hatte er bereits mit dem Codieren begonnen.Was auch immer der Status von Bitproof zu dieser Zeit war, Williams und Draper sagten ihm schnell, dass er sich bewerben sollte und bald war er auf dem Weg nach San Francisco.

Präsentation betrifft

Im Moment sind die Dinge jedoch nicht perfekt, zumindest in dem Sinne, dass Dumont mit Bitproof einen Roadblock erreicht hat. Demo Day ist sechs Wochen entfernt, aber er ist sich nicht sicher, wie er das Produkt auf der Bühne präsentieren wird.

Zum einen ist die Technologie bereits erprobt, zum anderen bleibt die Geschäftsentwicklung eine große Hürde.

Benutzer können bereits Dateien zertifizieren und Ideen schützen, indem sie die Dokumente über die Integration mit Box, Dropbox und Google Drive übertragen.

Aber eine Schlüsselfrage für Dumont bleibt, welche demographische Wahrscheinlichkeit am ehesten bei Bitproof liegt?

"Ich werde jetzt versuchen, darüber nachzudenken. Es ist sehr schwer, die Denkweise der Menschen zu verändern. Es ist eine große Herausforderung, sie dazu zu bringen, die Technologie zu verwenden, der sie nicht vertrauen ", sagte er und wiederholte die unausgesprochenen Bedenken vieler anderer Unternehmen im Raum.

Einen Anwendungsfall finden

Das soll nicht heißen, dass Dumont nicht glaubt, dass Leute Bitproof verwenden werden. Designer und Entwickler, die das Eigentum an ihrer Arbeit als Mittel zum Schutz am Arbeitsplatz zertifizieren wollen, seien die wahrscheinlichsten Kandidaten, sagte Dumont.

"Es kann sehr nützlich für Leute sein, die freiberuflich arbeiten, und sie wollen, dass dieser Kunde zahlt. Du kannst sagen, dass ich das getan habe und es meinem Klienten gegeben habe, also muss er bezahlen. Und wenn nicht, kannst du sagen, dass ich das geschaffen habe ", erklärte er.

Im Moment sucht er strategische Partnerschaften, während er versucht, seinen nächsten Schritt herauszufinden. Ohne Visum - eine schwierige Aufgabe, sagt er, ohne einen Universitätsabschluss - glaubt Dumont, dass es möglich ist, dass er nach Frankreich zurückkehren muss, um in der Bitcoin-Industrie zu arbeiten.

Er kodiert auch noch auf der Seite und wirft Merkle zusammen. io, eine Blockchain-Suchmaschine in einer Nacht im Verlauf des Interviews.

Dennoch ist er optimistisch, dass er nicht mehr in seine Heimatstadt Blois zurückkehren muss (in ganz Frankreich gibt es nur etwa 15 Leute, die Bitcoin spielen), und diese Investition für Bitproof könnte die beste verfügbare Lösung sein .

"Wenn es uns gelingt, wird es riesig", sagte er. "Ich werde versuchen, einen Weg zu finden. "

Dieser Artikel wurde in der Bitcoin-Blockchain über Bitproof zertifiziert.

Bilder über Bitproof