In den letzten anderthalb Jahren hat sich Bitcoin langsam, aber stetig über die Finanzlandschaft hinweg entwickelt und mit jedem Monat mehr Marktanteile und Investoren gewonnen. Im Nahen Osten bleibt die digitale Währung in den Augen der Finanzakteure der Region jedoch eine Randaussichten.

Eine kleine Gruppe von Start-ups und Unternehmern hofft, diese Denkweise durch eine neue Reihe von Bitcoin-Plattformen und -Tools zu ändern, die dringend benötigte finanzielle Ressourcen in einem Bereich bereitstellen könnten, in dem nur 20% der Bevölkerung Zugang zu Bankdienstleistungen haben. Bevor dies jedoch geschehen kann, müssen kulturelle und technologische Herausforderungen bewältigt werden.

Tarik Kaddoumi, Mitbegründer des Bitcoin-Einzelhandels-Zahlungsdienstes Umbrellab, sagte gegenüber CoinDesk, dass er den Erfolg von Bitcoin in der Region aufgrund der derzeitigen finanziellen Barrieren sieht:

"Bitcoin wird in der Mitte eine entscheidende Rolle spielen East vor allem wegen der sehr niedrigen Kreditkarten-Penetration in der Region, und die Schwierigkeit, eine Kreditkarte oder manchmal sogar ein Bankkonto zu erwerben. "

Kaddoumi sprach kürzlich auf dem ArabNet Digital Summit 2014 in Dubai, wo er von David El Achkar, Gründer des Bitcoin-Zahlungsdienstleisters Yellow. Das Panel mit dem Titel "The State of Bitcoin" wurde Berichten zufolge sehr positiv aufgenommen und hat die Grundlage für zukünftige Bitcoin-Entwicklungen in der Region geschaffen.

In Gesprächen mit CoinDesk stimmten die beiden Unternehmer darin überein, dass der Boden im Nahen Osten fruchtbar ist, um Bitcoin hervortreten zu lassen.

ArabNet Digital Summit

El Achkar erzählte CoinDesk, dass viele Teilnehmer ihr Interesse an Bitcoin bei ArabNet bekundet hätten. Er stellte fest, dass ungefähr die Hälfte der Menschen mit digitalen Währungen vertraut war und dass das Bitcoin-Panel eine große Anzahl von Fragen sowohl während der Diskussion als auch danach erhielt.

Andererseits schlug er vor, dass Mitglieder der Tech-Community immer noch nach Bitcoin forschen und sich nicht über die Technologie entschieden haben, eine Tatsache, die bei ArabNet gezeigt wurde:

"Die Tech- und Community Im Nahen Osten ist definitiv noch in der frühen Lernphase über Bitcoin. Zum Beispiel frage ich allgemein, bei jeder Veranstaltung, die ich teilnehmen, "Wer versteht Bitcoin?" Ich habe den Durchschnitt bei etwa 20% gefunden 999> Kaddoumi fügte hinzu, dass Bitcoin im Mittleren Osten in seiner "Kindheit" bleibt und dass mehr Öffentlichkeit benötigt wird, bevor Konferenzteilnehmer in der Tech-Welt - und in der breiteren Öffentlichkeit - digitale Währungen akzeptieren.

Der Weg zur Adoption von Bitcoins

Sowohl Kaddoumi als auch El Achkar konzentrieren sich auf das Ökosystem der Zahlungen im Nahen Osten, und beide sagten CoinDesk, dass dieses Finanzgebiet eines der möglichen Tore für die Adoption von Bitcoins in der Region darstellt.

Insbesondere handelt es sich bei den meisten E-Commerce-Transaktionen um Nachnahmesendungen (cash-on-delivery, COD), was bedeutet, dass Verbraucher Waren beim Empfang bezahlen. Laut El Achkar macht diese Zahlungsmethode rund 80% des E-Commerce-Umsatzes im Mittleren Osten aus:

"Dies erhöht die Kosten und Komplexität von Online-Käufen erheblich, ganz zu schweigen davon, dass es für einen Händler regelmäßig drei Wochen dauern kann Wenn das nicht schlimm genug ist, ist es viel wahrscheinlicher, dass ein Kunde ein Produkt als unbezahlt zurückgibt, wenn es per Nachnahme bestellt wird. Natürlich gibt es viel Raum für Verbesserungen bei Zahlungen. "

Kaddoumi sieht das als eine Reflexion der großen unter der Bank oder der unbayed Bevölkerung der Region. Da sie nicht auf Kredit- oder Bankdienstleistungen zugreifen können, verlassen sich die meisten auf Bargeld als Zahlungsmittel. Bitcoin, so sagte er, stellt eine "unmittelbare Lösung" dar, die es Händlern im Nahen Osten ermöglicht, schneller als herkömmliche Methoden auf Einnahmen zuzugreifen.

Chance für Fintech-Startups

Der Mittlere Osten ist laut El Achkar ein herausforderndes Umfeld für Fintech-Unternehmen. Er sagte, dass die operativen Kosten Startups in Schach halten, ein Problem, das durch die Zersplitterung des regionalen Marktes noch verschärft wird.

Digitale Währung, so fuhr er fort, könnte die Umgebung für Fintech-Startups zugänglicher machen:

"Das regulatorische Umfeld ist für kleine Unternehmen nicht gut genug. Bitcoin kann diese Probleme möglicherweise durch Kostensenkung und Komplexität angehen sowohl der Innovation als auch der Beseitigung der Grenzen. "

El Achkar warnte davor, dass die Tech-Community im Nahen Osten sich immer noch vor Bitcoin hütet. Er bezeichnete sie als "ziemlich skeptisch im Durchschnitt" und erklärte dennoch, dass Unternehmen im Ökosystem Bitcoin aktiv erforschen. Die Frage bleibt, ob Technologieunternehmen im Nahen Osten die digitale Währung annehmen oder nicht.

El Achkar erklärte:

"Die Leute werden oft auf die vielen Arten hinweisen, in denen die Region technologisch zurückbleibt (zB: Internet-Penetration, Kreditkarten-Penetration), und sagen, es ist einfach nicht der richtige Zeitpunkt für Bitcoin."

Bitcoin im Islamischen Bankwesen

Banken weltweit haben begonnen, Bitcoin und die mögliche Integration der zugrunde liegenden Technologie zu betrachten. Während keine Bank im Nahen Osten ihre Offenheit in dieser Hinsicht zum Ausdruck gebracht hat, sieht Kaddoumi, dass sich Bitcoin in die breitere Institution des islamischen Bankwesens einfügt, die einige wesentliche Unterschiede zu Banken im westlichen Stil aufweist.

Das islamische Bankwesen basiert auf den im Quran verankerten Schlüsselprinzipien, insbesondere auf der Abschaffung der Verrechnung von Zinsen und Krediten. Darüber hinaus müssen die von islamischen Banken getätigten Investitionen bestimmte ethische und moralische Schwellenwerte erfüllen, wobei der Schwerpunkt auf einer soliden Risikobewertung und einem gesellschaftlichen Nutzen liegt.

Kaddoumi sagte:

"Da Bitcoin einer Ware mit endlicher Existenz ähnelt, Transparenz, die den ethischen Gebrauch fördert, und die allgemeinen Ähnlichkeiten mit Edelmetallen als Ware, gibt es viele Gründe zu glauben, dass es sehr komfortabel sein wird Sitz im islamischen Bankwesen, noch mehr, dass Fiat-Währung."

Kaddoumi sagte, dass Umbrellab eine Studie durchführt, um genau zu sehen, wie Bitcoin in dieses System passt, mit juristischen und islamischen Bankfachleuten.

Bildungsschlüssel für die Zukunft von Bitcoin

Für Kaddoumi und El Achkar Andere Bitcoin-Unternehmer im Nahen Osten, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit haben weiterhin oberste Priorität: Dazu gehören Auftritte bei Veranstaltungen wie ArabDigital, Kontakte zu anderen Technologie-Start-ups und Kontakte zu Händlern und Verbrauchern der Region.

Auch aus technologischer Sicht Kaddoumi bemerkte, dass "mangelndes Wissen und Skepsis immer noch die zwei Hauptfaktoren sind, die einer verstärkten Adoption im Wege stehen."

Außerdem schlug El Achkar kulturelles Misstrauen gegenüber Online-Zahlungen vor könnte mit der breiten Integration von Bitcoin behaftet sein, wenn man sagt:

"In der Region, die zu lo führt, mangelt es im Durchschnitt an Online-Zahlungen w Kreditkartennutzung und ein kleiner (aber wachsender) E-Commerce-Sektor. Dies kann, glaube ich, durch eine gute Ausbildung als Bitcoin umgangen werden, indem viele der Bedenken gegen konventionelle Online-Zahlungsoptionen angesprochen werden. "

Bitcoin scheint eine herausragende Rolle im Nahen Osten zu spielen, aber nur Zeit wird zeigen, ob durch lange bestehende kulturelle Barrieren und mangelnde technologische Integration die digitale Währung nicht in der Region verwurzelt wird.

Nahost-Image über Shutterstock