"Bitcoin war ein Schatz, jetzt ist es die zugrunde liegende Blockchain."

Das ist die Perspektive der Zahlungsbranche auf den Bereich der verteilten Finanztechnologien, so Jason Gardner, CEO von Payments-as- A-Dienstleister Marqeta.

Das Startup, das im Oktober $ 25 Millionen einbrachte, war eines der früheren Zahlungsunternehmen, die mit digitaler Währung experimentierten und mit Ripple auf einem defekten Debitkartenprodukt arbeiteten, das es den Nutzern erlaubt hätte, Kryptowährung an traditionellen Punkten auszugeben Verkauf. Marqeta bietet eine cloudbasierte und API-gestützte Verarbeitungsplattform für Online- und Offline-Bezahlmethoden an - Attribute, die bisher Namen wie Facebook und Oink als Kunden anzogen.

Allerdings wollte der CEO feststellen, dass er Blockchain als Teil eines größeren Trends sieht, bei dem Zahlungsunternehmen, darunter Kartennetzwerke wie MasterCard und Visa, sich zunehmend auf proprietäre Plattformen für Open-Source-Technologie öffnen.

Gardner sagte CoinDesk:

"Wenn Sie sehen, dass große Banken wie JP Morgan, IBM und Microsoft neue Technologien mithilfe von Blockchain entwickeln, glaube ich nicht, dass es nur ein Strohfeuer ist. Ich denke, die Leute erkennen die Effizienz "Quelle Technologie kann bringen."

Was seine Unterstützung der Industrie betrifft, sagt Gardner, dass er nicht glaubt, dass eine Iteration der Technologie, ob es Ripples Konsensbuch, die Bitcoin-Blockchain oder eine andere Alternative ist, gewinnen wird. Das größere Ziel, das seine Kollegen interessiert, ist die schnellere Geldbewegung.

"Es ist das Ziel", sagte Gardner. "Das hilft uns, unser Geschäft effizienter zu führen."

Dennoch berichtet Gardner, dass sich Marqetas Strategie gegenüber der aufkommenden Technologie im Laufe der Jahre verschoben hat, obwohl sein Team immer noch "groß" ist Gläubige "in Bitcoin und Blockchain.

Bevor Gardner sich als Early Adopter hervorgetan hat, gab er an, dass sein Unternehmen jetzt damit zufrieden ist, dass größere Finanzakteure Produkte entwickeln, mit denen Marqeta die Möglichkeiten nutzen kann, die er in diesem Bereich sieht.

"Vor zwei Jahren war der Bau von Kartenprodukten, die gegen ein alternatives Währungsbuch autorisieren würden, sehr, sehr neu, und mit den Banken und den Kartennetzen ... war es sehr schwer, dieses Zeug genehmigen zu lassen", sagte Gardner.

Mitglieder des Marqeta-Teams haben seitdem Shift gegründet, das dieses Jahr mit Coinbase zusammenarbeitete, um sein Bitcoin-Kartenprodukt zu lancieren, das an traditionellen Verkaufsstellen eingesetzt werden konnte.

Blockchain-Beobachtung

Gardner gibt zu, dass "Bitcoin auf dem Rückzug" ist, wenn sein Unternehmen ins Jahr 2016 eintritt. In den nächsten vier Quartalen wird das Startup On-Demand-Services, Spesenmanagement, alternative Kreditvergabe und virtuelle Kartenprodukte hervorheben.

Das heißt nicht, dass Marqeta die Entwicklungen in der Blockchain-Industrie nicht aktiv verfolgt. Laut Gardner will das Unternehmen nach wie vor "im Mittelpunkt" stehen, wenn es darum geht, mit Netzwerken und Banken an Anwendungen der Technologie zu arbeiten.

Marqeta, sagt Gardner, interessiert sich dafür, wie Banken Verbindungen zu Distributed-Ledger-Dienstleistern wie Ripple herstellen und wie die Branche im Allgemeinen neue Bücher erstellt, die die Geschwindigkeit und Effizienz von Geldbewegungen erhöhen.

Der Grund dafür ist laut Gardner, dass Marqeta mit Ineffizienzen im Zahlungsverkehr umgeht, von denen sie glaubt, dass sie eines Tages der Vergangenheit angehören könnten.

"Wenn eine Karte geklaut wird, sehen wir die Transaktion in Echtzeit. Wir sehen $ 40 im Wert von Essen, wir sehen es passieren", erklärte Gardner. "Aber manchmal wissen wir nicht, wann das Geld ankommt [von Netzwerken] Geld bewegt sich nicht in Echtzeit, es wird gestapelt und in einem großen Stück zu Banken bewegt. "

Das Ergebnis ist, dass dies eine Buchhaltungslast für Marqeta und seine Dienstleistungen verursacht, von denen er sagte, dass sie einfacher wären in einem gemeinsam genutzten Hauptbuchsystem.

Dekade entfernt

Trotz seines Optimismus bezüglich der Technologie erwartet Gardner, dass eine Masseneinführung von Blockchain- oder Distributed-Ledger-Systemen für öffentliche Transaktionen langsam sein wird.

"Es wartet auf den Markt, der sich sehr langsam bewegt. Die Größe des Ökosystems und die Anzahl der beteiligten Banken werden lange dauern", sagte er.

Gardner erwartet, dass es mindestens 10 bis 15 Jahre dauern wird, bevor die Banken bereit sind, diesen Sprung zu machen, aufgrund der etwas komplizierten Art und Weise, in der das gegenwärtige Transaktionssystem derzeit funktioniert, und der natürlichen Risikoaversion dieser Institutionen.

Selbst diese Schätzung war jedoch "aggressiv".

"Sie könnten eine Karte haben, die von einer Bank in Japan ausgestellt wurde, die ein Visa-Logo hat, aber wenn diese an einem anderen Terminal geklaut wird, fließt [Geld] anders. Sie haben all diese miteinander verbundenen Netzwerke, die umziehen müssten adoptiere Blockchain ", fuhr er fort.

Dennoch argumentierte er, dass der Übergang weiterverfolgt werden sollte, wenn blockchain tech zum Schlüssel wird, um Geld schneller global zu bewegen, und schlussfolgernd:

"Es muss passieren, dass sich zu lange nichts geändert hat."

Chef Bild über Shutterstock