Ein Mann aus Tennessee wurde angeklagt, er habe versucht, 1 Million Dollar in Bitcoin zu erpressen, indem er behauptete, er habe nicht deklarierte Steuerunterlagen des ehemaligen Präsidentschaftskandidaten Mitt Romney. Michael Mancil Brown (34) wandte sich an die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft PricewoodhouseCoopers in Romney und behauptete, er habe Computerdokumente gestohlen, die bis zu zwanzig Jahre Steuererklärungen enthielten, die Romney wegen seines Wahlkampfs nicht öffentlich zugänglich gemacht hatte .

Herr. Romneys Steuererklärungen waren während der ganzen Kampagne Anlass zu Kontroversen. Kandidaten müssen ihre Steuererklärungen nicht preisgeben, aber es ist üblich geworden, dies zu tun. Herr Romney lehnte es jedoch ab, an der Veröffentlichung seiner persönlichen finanziellen Angaben teilzunehmen.

Die Anklageschrift von Brown ist das Ergebnis einer Untersuchung, die seit dem letzten September durchgeführt wurde, als erstmals behauptet wurde, dass Dokumente von PricewaterhouseCoopers gestohlen worden seien. Während der gesamten Untersuchung behauptete das Unternehmen, dass es keine Beweise dafür gefunden habe, dass es zerbrochen sei. Darüber hinaus wurden die Dokumente, von denen Brown behauptete, dass sie noch nicht entdeckt wurden, noch nicht entdeckt.

Brown hatte angeblich im August 2012 einen Brief an PricewaterhouseCoopers geschickt, in dem er behauptete, die Steuererklärungen zu erhalten, und dass er sie an wichtige Nachrichtenmedien weiterleiten würde, wenn er keine Bitcoins im Wert von 1 000 000 Dollar erhalten würde. Die Anklageschrift behauptet auch, dass er andere "interessierte Parteien" eingeladen habe, die gleiche Menge digitaler Währung an eine andere Bitcoin-Adresse zu senden, wenn sie die Dokumente haben wollten.

Laut Politico hat Brown ein Anschreiben an Pastebin geschrieben: "Ein eingescanntes Unterschriftsbild für Mitt Romney aus den 1040-Formularen wurde eingescannt und den Paketen hinzugefügt, die aus früheren 1040 Steuerformularen stammen, die auf den Flash-Laufwerken gesammelt und gespeichert wurden." . Der ursprüngliche Pastebin-Link zum Inhalt wurde seitdem entfernt.

Die fraglichen Pakete wurden zusammen mit dem Online-Anschreiben an mehrere Empfänger gesendet. Es scheint jedoch, dass niemand sie geöffnet hat, aus Angst, dass die Flash-Laufwerke Viren enthalten.

Laut The Bitcoin Magazine sagte Brown in seinem Brief:

"Gleichzeitig dürfen die anderen interessierten Parteien mit Ihnen konkurrieren. Für diejenigen, die möchten, dass die freigegebenen Dokumente eine andere Adresse haben, an die gesendet werden soll. Wenn $ 1, 000, 000 USD zuerst an dieses Konto gesendet wird; dann werden die Verschlüsselungsschlüssel der Welt sofort zur Verfügung gestellt. Dies ist also eine Chance für die Dokumente, die für immer vor der Frist zum 28. September für immer gesperrt bleiben. Wer immer der Gewinner ist, ist uns egal. "

Brown wurde in sechs Fällen wegen Drahtbetrugs und sechsmal wegen Erpressung angeklagt.

In diesem Fall war die Übertragung von Bitcoin eindeutig wünschenswert, da sie relativ anonym ist und Transaktionen gemischt werden können, die es schwierig, wenn nicht unmöglich machen, den vollständigen Pfad der Gelder in der gesamten Blockkette zu verfolgen.