Die maltesische Regierung ist Berichten zufolge an der Schwelle, eine Blockchain durch die Verabschiedung einer nationalen Strategie zu erreichen, die sich auf die Technologie konzentriert.

Malta Today berichtet, dass Premierminister Joseph Muscat während einer Rede in dieser Woche sagte, dass das Kabinett Maltas den ersten Entwurf einer "nationalen Strategie zur Förderung von Blockchain" genehmigt habe, obwohl die Einzelheiten dieser Politik bleiben könnten gesehen zu werden. Muscat, so die Zeitung, plant, die Strategie für öffentliche Kommentare in naher Zukunft zu veröffentlichen.

Er schlug jedoch vor, dass Malta versuchen könnte, die Technologie auf seinen Grundbuchprozess anzuwenden - ein Konzept, das andere Regierungen bereits angenommen haben. Muscat deutete auch an, dass Maltas Gesundheitsindustrie auch Blockchain nutzen könnte.

Der Premierminister sagte weiter:

"Es geht nicht nur um Bitcoin, und ich freue mich auch auf die Blockchain-Technologie, die im Grundbuchamt und den nationalen Gesundheitsregistern implementiert ist. Malta kann ein globaler Wegweiser sein." In dieser Hinsicht. "

Eine starke Zustimmung von Malta wäre angesichts der früheren Kommentare von Muscat selbst nicht so überraschend. Auf einer Konferenz in Brüssel forderte Muscat Ende Februar die EU-Staats- und Regierungschefs dazu auf, sich mit Kryptowährungen zu befassen und entgegenkommende Regulierungsansätze für die Technologie zu unterstützen.

Nach Aussage von Malta Today ist Muscat während seiner Rede zu diesem Punkt zurückgekehrt und hat gesagt, dass die EU nicht davor zurückschrecken sollte, eine frühe - und positive - Haltung gegenüber Kryptowährungen einzunehmen.

"Wir müssen an vorderster Front stehen, wenn wir diese entscheidende Innovation annehmen, und wir können nicht einfach darauf warten, dass andere Maßnahmen ergreifen und sie kopieren", sagte Muscat. "Wir müssen diejenigen sein, die andere kopieren."

Image via Wikimedia