Einschränkungen bei Abhebungen, ATM-Hardwarefehler, weit verbreiteter Betrug - auch wenn diese Probleme mit einer aufkeimenden Wirtschaftsplattform einhergehen mögen, dominieren sie doch die Schlagzeilen der traditionellen globalen Finanzwelt.

In der vergangenen Woche kam es bei britischen Kunden zu Komplikationen bei der Entnahme von Bargeld bei großen Banken (einschließlich der Bank of Scotland, Halifax, HSBC, Lloyds und TSB) aufgrund strittiger politischer Änderungen und Betriebsunterbrechungen.

Am 24. Januar wurde bekannt, dass HSBC es versäumt hatte, die Kunden über eine im November durchgeführte Änderung der Richtlinie zu informieren, wonach die Verbraucher "Beweise" vorlegen müssten, um Bargeldbezüge in Höhe von 5 000 bis 10 000 Pfund Sterling abzuschließen > Die Enthüllung verursachte eine weitverbreitete öffentliche Empörung unter Befürwortern des Schutzes der Privatsphäre und der alternativen Währung, die die Entwicklung als symptomatisch für die verstärkte Kontrolle der Banken und der Finanzinstitutionen über das traditionelle Geldangebot ansehen.

. @hsbc_uk_press Angesichts der jüngsten Enthüllungen über Bilanzskandale und Geldwäsche der Hisbollah, warum sollte dir jemand glauben?

- Max Keiser (@maxkeiser) 25. Januar 2014

Auch die Kunden der Bank of Scotland, Halifax, Lloyds und TSB waren von der ungeplanten Abschaltung von Geldautomaten und Debitkarten am 27. Januar betroffen, die von Vertretern behauptet wurde durch einen Serverfehler.

Bis zu 3.500 Geldautomaten funktionierten drei Stunden lang nicht, hieß es.

Abhebebeschränkungen

Die Aktionen von HSBC betrafen nicht nur die Konsumenten. In der Folgezeit haben die großen Banken auch ihre Marken von solchen Beschränkungen distanziert und ihre Politik bezüglich großer Bargeldbezüge präzisiert.

Keine gab an, dass sie Beweise benötigen würde, um diese Aktion zu autorisieren, obwohl alle erklärten, dass sie sich immer noch das Recht vorbehalten, Fragen über große Rückzüge als eine Verbraucherschutzvorkehrung zu stellen.

Obwohl der Aspekt des Verbraucherschutzes eine bevorzugte Erklärung der Banken war, sahen bestimmte Verbraucher dies sehr unterschiedlich. Stephen Cotton, der HSBC-Kunde, dessen Geschichte den Maelsturm anregte, kam in Presseerklärungen zum Kern des Problems, nachdem er sowohl £ 5 000 als auch £ 4 000 Abhebungen abgelehnt hatte. Cotton sagte:

"Du solltest deiner Bank nicht erklären müssen, warum du dieses Geld willst. Es gehört ihnen nicht, es gehört dir."

Cotton ist seit 28 Jahren bei HSBC im Bankgeschäft und hatte zuvor bereits Hinweise von Telefonische Unterstützung, dass er solch einen Entzug machen könnte. Nach dem Rückschlag reagierte die Bank schnell darauf, ihre Leitlinien an die Mitarbeiter zu ändern, und wies sie an, klarzustellen, dass die Bereitstellung solcher Informationen nicht obligatorisch sei.

In Bezug auf die Politik sagte HSBC:

"Bargeld birgt ein höheres Risiko und insbesondere ein höheres Finanzkriminalitätsrisiko als andere Zahlungsmethoden.Es lässt auch Kunden wenig Schutz, wenn etwas schief geht. "

" Daher müssen wir besonders aufmerksam die Bewegungen von Bargeld innerhalb und außerhalb des Bankensystems überwachen. Deshalb fragen wir unsere Kunden nach dem Zweck großer Bargeldabhebungen, wenn sie ungewöhnlich sind und nicht mit dem normalen Ablauf ihres Kontos vereinbar sind. "

Probleme mit Geldautomaten weiter

Die Probleme der Bank of Scotland, Halifax Geldautomaten von HSBC, Lloyds und TSB könnten weniger bemerkenswert gewesen sein, und sei es nur, weil eine Reihe von IT-Problemen die britischen Banken in den letzten Jahren geplagt haben, obwohl im Falle dieser Banken Maßnahmen zur Lösung der Probleme positiver zur Kenntnis genommen wurden > Paul Pester, CEO von TSB, nahm sich Twitter vor, um sich persönlich für den Ausfall zu entschuldigen und sich um Kundenprobleme in Echtzeit zu kümmern.

Ich entschuldige mich bei TSB-Kunden, die Probleme mit ihren Karten haben.Ich arbeite hart mit meinem Team Jetzt um zu versuchen, die Probleme zu beheben. PDP

- Paul Pester | (@PaulPester) 26. Januar 2014

Pester aktualisiert Kunden, wenn das Problem behoben wurde, reagierte auf einen Verbraucher Vorschlag durch Aktualisierung seiner automatisierten Telefonnachrichten und entschuldigte sich bei frustrierten Kunden, die Punkt-von- Verkaufsstörungen und Call-Center-Probleme.

@Hardbyte Entschuldigung Craig. An einem Punkt hatten wir 300 Kunden, die Schlange standen, um mit dem Call-Center zu sprechen - Entschuldigung, wenn Sie nicht durchkommen konnten. PDP

- Paul Pester | (@PaulPester) 26. Januar 2014

Ein Aufruf zum Handeln

In den darauf folgenden Unruhen hat die virtuelle Währungsgemeinschaft das vorliegende Problem genutzt, um diejenigen zu beleuchten, die mit dem derzeitigen Zustand der Bankenbranche unzufrieden sind, aber noch nicht informiert sind über verfügbare Alternativen.

Seither sind separate reddit-Threads entstanden, mit einigen mehr als 200 Kommentaren, die eine breite Palette von Themen abdecken.

Evan Rose, Präsident und CEO von BitcoinATM, sprach mit CoinDesk darüber, wie seine Branche von solchen Problemen lernen kann. Rose merkte an, dass die Bitcoin-ATM-Branche zwar nicht immun gegen die Probleme dieser Banken ist, aber von einem "sauberen Design-Slate" profitiert. Er sagte:

"Während ein Großteil der Infrastruktur, die traditionelle ATM-Netzwerke umgibt, auf über 20 Jahre alten Technologien basiert, haben wir die Gelegenheit genutzt, unseren Service von Grund auf mit absoluter Redundanz und Verfügbarkeit aufzubauen."

" Ein großer Teil des Bitcoin-Ökosystems wird in ähnlicher Weise aufgebaut, was Bitcoin-Unternehmen einen Vorteil gegenüber den traditionellen Dienstleistungen verschaffen kann, die die Kunden gewohnt sind. "

ATM-Tastatur:

Catatronic / Flickr