Eine Bitcoin-Transaktion mit einer 291 BTC-Gebühr im Wert von $ 136, 700 wurde heute als Teil von Block 409, 008 im Bitcoin-Netzwerk verarbeitet, was Spekulationen darüber entfacht, was viele von ihnen für einen kolossalen Fehler halten von einem unbekannten Benutzer.

Die Gebühr, eine von vielen, die täglich an das Bitcoin-Mining-Netzwerk zur Verarbeitung überwiesen wurde, konnte dank seiner bemerkenswerten Größe auf Social Media aufmerksam machen. Die durchschnittlichen Kosten, um eine Transaktion im Bitcoin-Netzwerk zu löschen, waren 31 Satoshis oder ungefähr $ 0. 01 zum Zeitpunkt der Drucklegung, ein Faktor, der eine möglicherweise fehlerhafte Transaktion belegt.

Bitcoin Mining-Pool BitClub, der behauptet, zwei Bergbau-Standorte in Island zu betreiben, hat nun eine E-Mail an Benutzer gesendet, in der er behauptet, dass er den Block abgebaut hat. BitClub sagte, dass es insgesamt 316 BTC (oder ungefähr $ 147, 000) in den Gebühren verdient hat, die Zahl, die die Gebühr plus die 25 BTC Netzbelohnung entspricht.

In der E-Mail gab der Mining-Pool jedoch an, dass er bereit ist, die Gebühr zurückzuzahlen, sollte sich der Benutzer melden und sich identifizieren.

BitClub schrieb:

"Wir warten derzeit darauf, dass jemand uns erreicht und ihren Fehler behauptet, damit wir sie überprüfen und ihre Bitcoin zurückschicken können, aber bis jetzt konnte niemand dies bestätigen it. "

Brock Pierce, Vorsitzender der Bitcoin Foundation, sagte gegenüber CoinDesk, dass BitClub sich an die Handelsorganisation gewandt hat und angeboten hat, einen Teil der Gelder zu spenden, sollte sich der Nutzer nach einer Woche nicht verraten.

"Wir möchten einen Teil der Bitcoin Core-Entwicklung bereitstellen und sind offen für andere Zuweisungsoptionen, die der gesamten Community zugute kommen", lese BitClubs E-Mail.

Der Mining-Service sagte, er habe die Transaktion untersucht und glaubt, dass sie möglicherweise von einem Bitcoin-Mixing-Dienst gesendet wurde, einer Art von Online-Angebot, das auf Privatsphäre und Anonymität abzielt, aber dennoch mit illegaler Nutzung verbunden ist.

Pierce sagte, dass er glaubt, dass es unwahrscheinlich ist, dass sich Benutzer aufgrund der Risiken, die mit großen, potenziell unregulierten Transaktionen verbunden sind, melden würden.

BitClub verkauft drei verschiedene Mining-Pool-Produkte, obwohl es wegen der Anonymität seiner Besitzer Gegenstand von Spekulationen war.

Zum Zeitpunkt der Drucklegung reagierte BitClub nicht auf Anfragen für weitere Kommentare.

Verpasstes Dart-Bild über Shutterstock