LocalBitcoins hat seiner Website einen neuen Bereich hinzugefügt, in dem Benutzer Rechnungen senden und verwalten können, um Kundenzahlungen in Bitcoin zu erhalten.

Das Angebot ist das erste händlerspezifische Produkt der Peer-to-Peer-Plattform und folgt einer starken Nachfrage, so Gründer und CEO Jeremias Kangas.

Kangas stellte das Tool als Basisangebot zur Verfügung, das sich dennoch als wirksam erweisen würde, um die Bedürfnisse von Händlern zu erfüllen, bevor es später um zusätzliche Funktionen erweitert wird.

Er sagte CoinDesk:

"Viele unserer Benutzer haben diese Funktion angefordert, und sie erweitert unser vorhandenes Toolset recht gut."

Kangas gab an, dass das Fakturierungs-Tool ursprünglich für das Bitcoin-ATM-Produkt des Unternehmens entwickelt wurde er sagte, dass die Entscheidung getroffen wurde, um es für alle Benutzer zu erweitern. LocalBitcoins ist zwar in seiner aktuellen Iteration einfach, plant jedoch, auf diesem Angebot aufzubauen und sagt:

"Bald wird es einfach sein, Websites über unsere API zu integrieren, was grundsätzlich die gleichen Prozesse ermöglicht, die BitPay und Coinbase derzeit anbieten."

Der CEO fügte hinzu, dass LocalBitcoins dadurch seine globale Reichweite und verfügbare Liquidität in einer Vielzahl von lokalen Währungen nutzen und gleichzeitig neue Funktionen integrieren könnte, mit denen Händler das lokale Händlernetz nutzen können.

Funktionsweise der Abrechnung

Wie viele andere Angebote der Peer-to-Peer-Plattform haben auch die neuen Händler-Tools ein minimalistisches Design, das die Benutzerfreundlichkeit gegenüber der Funktionalität bevorzugt.

Benutzer können Rechnungen in jeder beliebigen Währung erstellen, und der enthaltene Betrag wird beim Öffnen durch den Empfänger zum aktuellen Wechselkurs in BTC konvertiert.

Die Zahlung kann mit jeder Bitcoin-Brieftasche erfolgen, und jede Rechnung verwendet eine eindeutige Bitcoin-Adresse als Zahlungsreferenz.

Bitcoin ATM-Bestellungen

Die Ankündigung zeigt auch, wie LocalBitcoins auf seinen bestehenden Services aufbauen möchte, um ein breiteres Angebot an Angeboten für Verbraucher und Händler zu schaffen.

Zum Beispiel kündigte LocalBitcoins letzte Woche an, dass es begonnen hatte, Bestellungen für einen Bitcoin-Geldautomaten entgegenzunehmen, der erst im Februar veröffentlicht wurde. Eine Einheit kostet etwa 1 499 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer für Einzelpersonen in der Europäischen Union.

Das Unternehmen sagt, dass der Geldautomat einzigartig ist, da er keine Internetverbindung benötigt. Der ATM gibt und einlösbare Codes zusammen mit Bargeld aus, während der eigentliche Bitcoin-Austausch auf der LocalBitcoins-Website stattfindet und die Maschine zu einer "Kasse" macht.

Nach Angaben des Unternehmens konnte der Geldautomat mehr als 300 BTC mit einem Prämienvolumen von 5-8% abwickeln. Es ist so programmiert, dass es mit jeder bekannten Währung umgehen kann, obwohl es nur mit einer einzigen Transaktion handeln kann.

Sicherheitsbedenken

Obwohl LocalBitcoins weltweit erfolgreich expandiert hat, gab es in diesem Jahr eine Reihe von Sicherheitsbedenken, darunter verzögerte Transaktionen und Malware-Probleme, eine Sicherheitslücke, die auf die Infrastruktur der Website abzielte, und ein Ausfall auf Server-Hardware-Probleme.

Das Unternehmen steht auch im Zentrum eines Strafverfahrens in Florida, bei dem ein Benutzer mit dem Betrieb eines nicht autorisierten Geldübertragungsunternehmens beauftragt wurde.

LocalBitcoins mit Sitz in Finnland soll dazu beitragen, den Kauf und Verkauf von Bitcoin in lokaler Währung zu erleichtern. Nutzer veröffentlichen ihren Handel auf der Website oder können auf Angebote anderer reagieren, indem sie entweder persönlich oder online bezahlen.

Zusätzliche Berichte von Pete Rizzo und Dan Palmer.

Bilder über LocalBitcoins und Shutterstock