Der LHV der Estnischen Bank hat weitere Verbindungen zum digitalen Währungsraum geknüpft, nachdem er sich mit der britischen Börse Coinfloor zusammengetan hatte, um mit Benutzereinlagen umzugehen.

LHV ist in Bitcoin zunehmend aktiv geworden und hat im September einen Vertrag mit Coinbase unterzeichnet, um die Bitcoin-Kauf- und Verkaufsdienste des Unternehmens in 13 europäische Länder zu bringen.

Andres Kitter, Verkaufsleiter bei der LHV Bank, sagte:

"Die auf Blockchain basierenden Dienstleistungen haben das Potenzial, die Welt zu verändern. Wir freuen uns sehr, mit dem Coinfloor-Team zusammenzuarbeiten und ihnen bei der Bereitstellung zuverlässiger Finanzdienstleistungen zu helfen Dieses Potential zu erforschen. "

LHV hatte zuvor ein Projekt angekündigt, das sich mit der Untersuchung der rechtlichen Rahmenbedingungen und potenziellen Anwendungen der Blockchain-Technologie im Bankensektor befasste.

Zu ​​dieser Zeit sagte Priit Rum, Leiter der Abteilung Kommunikation bei LHV, gegenüber CoinDesk, die Bank sei an der technologischen Seite der digitalen Währungen interessiert, da sie Bankdienstleistungen zu vereinfachen und effizienter zu machen hoffe.

Banken-Partnerschaften

Die Nachricht kommt von zunehmenden Spannungen zwischen Bitcoin-Unternehmen und dem Bankensektor. Die Sicherung von Bankpartnerschaften hat den Betrieb von Bitcoin-Unternehmen behindert und sie oft gezwungen, einen Teil ihrer Angebote einzustellen.

"Coinfloor ist ein starker Partner, der Compliance sehr ernst nimmt und für uns als Bank ist das sehr wichtig", sagte Kitter.

Mark Lamb, CEO von Coinfloor, lobte die Bitcoin-Expertise der Bank und sagte, dass die meisten Banken Bitcoin auf oberflächlicher Ebene verstanden. "Coinfloor ist begeistert, eine Partnerschaft mit LHV eingehen zu können", fügte er hinzu.

Die Website von Coinfloor gibt an, dass sie Konten bei mehreren anderen Banken in Europa hat, um Ausfallzeiten für ihre Dienste zu vermeiden. Zuvor war die Börse mit der polnischen Bank PKO Bank Polski für ihre Dienstleistungen verbunden, jedoch ist LHV jetzt der Hauptpartner in der Region.

Lamb hinzugefügt:

"Wir werden weiterhin Bankbeziehungen in Polen unterhalten, obwohl wir die gesamte Verarbeitung von Kundengeldern auf LHV verlagern."

Öffentliche Prüfung

Neben Bankpartnerschaften soll der Austausch die Benutzer fördern Vertrauen durch monatliche Solvenzberichte, die als öffentliche Prüfung der Kundenbilanzen dienen. Coinfloor speichert auch 100% seines Bitcoins im Multisig-Cold-Storage und behauptet, niemals Bitcoins von Benutzern auf einem Server zu halten.

Ein Sprecher sagte:

"Coinfloor führt bei seinen Kunden eine Reihe von Maßnahmen durch, einschließlich einer ordnungsgemäßen Due Diligence (KYC). Das Unternehmen bemüht sich sehr, sicherzustellen, dass alle Kundengelder bei europäischen Banken gehalten werden die das Geschäftsmodell von Bitcoin und Coinfloor verstehen ".

Coinfloor nahm im Oktober 2013 seine Tätigkeit auf, nachdem die VC-Firma Passion Capital einen nicht genannten Betrag zur Verfügung gestellt hatte.