Gesetzgeber in Australien drängen Berichten zufolge auf die Anerkennung von Bitcoin als offizielle Währung.

Laut dem Sydney Morning Herald stehen Vertreter des Landeszentrums und linksgerichtete politische Parteien hinter der ehrgeizigen Initiative, die im Zusammenhang mit einem breiteren Aufruf an die Regierung steht, die Blockchain-Technologie und ihre Evangelisten besser unterzubringen.

An der Spitze der Bemühungen stehen die liberale Senatorin Jane Hume und der Labour-Senator Sam Dastyari, die argumentieren, dass Australien sowohl bei den Kryptowährungen als auch bei der Blockchain aktiver sein sollte. Als Teil dieser Bemühungen haben Hume und Dastyari eine Gruppe gegründet, die sich "Parlamentarische Freunde von Blockchain" nennt, um das Thema voranzutreiben.

Zu ​​den Vorschlägen gehört auch ein Aufruf an die australische Zentralbank, den Start ihrer eigenen Kryptowährung zu erwägen.

"Dies wird ein revolutionärer Sprung für die Reserve Bank und für die australischen Finanzinstitutionen sein, was wir hier im Parlament tun wollen, ist die Schaffung des politischen Umfelds, um diesen Sprung zu ermöglichen", sagte Dastyari der Nachrichtenquelle.

Bereits in diesem Jahr hat die Reserve Bank of Australia gezeigt, dass sie eine interne Arbeitsgruppe mit dem Schwerpunkt Technologie geschaffen hat.

Doch nicht alle Mitglieder des australischen Parlaments - auch nicht jene, die an der Blockchain-Initiative beteiligt sind - sind an der Idee, die Nutzung der Kryptowährung auszuweiten.

Bill Shorten, der die australische Arbeiterpartei leitet, nutzte im Juni eine Rede, in der er forderte, die Verwendung von Bitcoins im Land strenger zu kontrollieren - eine Aussage, die auf potenzielle Opposition hinweisen könnte.

Australien Flagge Bild über Shutterstock