Lavabit und Silent Circle haben beide ihre verschlüsselten E-Mail-Dienste geschlossen, nachdem die US-Regierung gefordert hatte, dass die Unternehmen die Privatsphäre ihrer Kunden opfern würden.

Auf dem Lavabit-Gelände gibt es jetzt nur eine Aussage seines Besitzers und Betreibers Ladar Levison, die beginnt:

"Ich bin gezwungen worden, eine schwere Entscheidung zu treffen: Verbrechen gegen das amerikanische Volk mitzumachen oder von fast wegzugehen zehn Jahre harte Arbeit, indem ich Lavabit stillgelegt habe. Nach bedeutender seelischer Suche habe ich beschlossen, Operationen einzustellen. Ich wünschte, ich könnte die Ereignisse, die zu meiner Entscheidung geführt haben, legal mit dir teilen. Ich kann nicht. "

Er geht weiter Ich sage, dass der Kongress trotz der ersten Änderung, die die Redefreiheit in den USA garantiert, Gesetze erlassen hat, die ihn daran hindern, seine Erfahrungen in den letzten sechs Wochen zu teilen.

Levison sagte, er habe bereits damit begonnen, den Papierkram vorzubereiten, der erforderlich sei, um vor dem Berufungsgericht des Vierten Bezirks zu bestehen, damit Lavabit weiterhin als amerikanisches Unternehmen tätig sein könne.

"Diese Erfahrung hat mir eine sehr wichtige Lektion gelehrt: Ohne Kongressmaßnahmen oder einen starken gerichtlichen Präzedenzfall, würde ich _strongly_ empfehlen, dass jemand seine privaten Daten einem Unternehmen mit physischen Verbindungen zu den Vereinigten Staaten anvertraut", schließt seine Aussage.

"Ich würde _strongly_ empfehlen, dass jemand seine privaten Daten einer Firma mit physischen Verbindungen zu den Vereinigten Staaten anvertraut." - Ladar Levison, Lavabit

Kurz nach der Schließung von Lavabit, die angeblich von Whistleblower Edward Snowden während seiner Zeit auf einem Moskauer Flughafen verwendet wurde, schloss die verschlüsselte Kommunikationsfirma Silent Circle ihren Silent-Mail-Dienst. Die Homepage seiner Website lautet:

"Wir sehen die Schrift an der Wand, und wir haben beschlossen, dass es für uns am besten ist, Silent Mail zu schließen. Wir haben keine Vorladungen, Haftbefehle, Sicherheitsbriefe oder irgendetwas anderes erhalten Jede Regierung, und deshalb handeln wir jetzt. "

Simon Lang, Leiter der digitalen Forensik bei Sytech Consultants, sagte, dass die Situation um die Schließung von Lavabit und Silent Mail" ein bisschen wie eine Hexenjagd klingt ".

"Es gibt viele Unternehmen, die hochkarätige Verschlüsselungstools erstellen - Microsoft ist einer von ihnen -, die nicht rechtlich verfolgt werden. Mir ist klar, dass Lavabit und Silent Circle wegen ihrer Weigerung, die Daten zu übergeben, untersucht wurden Daten ihrer Kunden auf Nachfrage und brechen die Versprechen an die Nutzer ", fügte er hinzu.

Lavabit und Silent Circle haben Verbindungen zu Bitcoin, da sie alle erlauben, privat zu arbeiten. Lang ist jedoch nicht der Ansicht, dass diese jüngsten Ereignisse den Betreibern von Bitcoin-Unternehmen Anlass zur Besorgnis geben sollten.

Das Unternehmen sammelt derzeit Spenden über PayPal für seine Anwaltsgebühren, aber Mitglieder der Bitcoin-Community drängen Lavabit, auch Spenden in digitaler Währung zu akzeptieren.

Wer eine Alternative sucht, sollte Bitmessage in Betracht ziehen, einen anonymen, verschlüsselten Nachrichtendienst, der auf dem Bitcoin-Protokoll basiert. Mailpile könnte eine andere Option sein, wenn es gestartet wird. Dieser Webmail-Client sammelt immer noch Geld und nimmt Spenden sowohl in Bitcoin als auch in traditioneller Währung entgegen. Es hofft, bis zum 10. September sein Ziel von 100 000 Dollar zu erreichen. CounterMail ist jedoch bereits in Betrieb und ermöglicht Benutzern die sichere Kommunikation mit anderen offenen PGP-kompatiblen E-Mail-Benutzern.

Der Heml. Eine App ist ebenfalls auf dem Weg und bietet Benutzern die Möglichkeit, kurze Sofortnachrichten in dem Wissen zu senden, dass sie nicht von Dritten abgefangen oder gelesen wurden.