Kleiner Perkins Caufield & Byers, eine der ältesten und traditionsreichsten Risikokapitalfirmen im Silicon Valley, hat den Mitarbeitern ihres neuen Seed-Stage-Fonds einen Bitcoin-Startup-Gründer genannt.

Unter Berufung auf den Edge Fund wird die Frühphasenoperation Investitionen in Höhe von 250.000 US-Dollar bereitstellen, um ausgewählten Startups bei der Entwicklung, Programmierung und Rekrutierung zu helfen. Ziele für den $ 4 Mio.-Fonds umfassen angeblich eine ganze Reihe aufkommender Technologien, einschließlich virtueller Realität, digitaler Gesundheit und der Blockchain.

Laut der New York Times ist das Projekt die Idee von Kleiner Perkins-Partnern Anjney Midha und Mike Abbott. Zu den Mitarbeitern gehören der ehemalige Google-Produktmanager Ruby Lee und Roneil Rumburg, der Gründer des Bitcoin- und Dogecoin-Transaktionsservice Backslash.

Abbott deutete weiter auf die strategische Auswahl der Teilnehmer der Gruppe im Gespräch mit Das Wall Street Journal an:

"Sie wollen Menschen, die Hintergründe haben, die relevant und hilfreich sind."

Obwohl die Ankündigung den ersten formellen Schritt der Firma zu potenziellen Investitionen in Bitcoin und Blockchain-Technologie markiert, hat Midha bereits Startups wie OneName und BlockCypher als Teil einer Podcast-Serie auf dem offiziellen Blog des Unternehmens interviewt.

Gegründet in den 1970er Jahren, Kleiner Perkins 'Portfolio umfasst Investitionen in AOL, Amazon, Google und Intuit.

Rumburg und Kleiner Perkins reagierten nicht sofort auf Kommentarfragen.

Trading-Bild über Shutterstock