Das King's College, ein privates christliches College für Freie Künste im Finanzviertel von New York City, akzeptiert jetzt Bitcoin für Studiengebühren und andere Ausgaben durch eine Partnerschaft mit dem Händler-Prozessor Coin. co.

Die Ankündigung von The King's College markiert die neueste große Universität, die Bitcoin nach Entscheidungen der Universität von Nicosia auf Zypern und in jüngerer Zeit der britischen Universität von Cumbria akzeptiert.

Obwohl die in Kalifornien ansässige Online- und Wohnschule Draper University ihre Entscheidung bekannt gab, Bitcoin im Jahr 2013 zu akzeptieren, ist der Umzug des King's College in das Bitcoin-Ökosystem bemerkenswert, da es sich um eine eher private Institution handelt 1938.

Obwohl Gregory Thornbury, der Präsident des King's College, aus dem traditionelleren Bildungssystem kam, sagte er CoinDesk gegenüber, dass die Entscheidung, Bitcoin zu akzeptieren, den Grundwerten seiner Schule entspricht:

"Wir legen großen Wert auf die Gründungsdokumente der USA, die Verfassung und die Bill of Rights, die sehr individuell sind. Bitcoin repräsentiert das, es ist die Ermächtigung von Individuen."

Außerdem schlägt Thornbury vor, dass dies der Fall ist Eine andere Universität wäre angesichts der aktuellen Probleme, mit denen das Hochschulsystem in den USA konfrontiert ist, klug, zu sagen:

"Bei der Durchführung der Bildung ernsthafte disruptive Technologien zu übernehmen oder ernst zu nehmen Onal Programm ist etwas, das jeder studieren muss, und ich denke, [bitcoin] ist ein Aspekt davon. "

Der King's College Campus befindet sich in 56 Broadway, New York, in unmittelbarer Nähe zum Epizentrum der traditionellen Finanzwirtschaft, Wall Street.

Leistungsstarke Technologie

Thornbury sprach weiter über das Curriculum des King's College und zog Vergleiche zwischen Bitcoin und den Lehren an, die es den rund 600 Schülern vermitteln könnte.

Der Schulpräsident erklärte:

"Wir haben einen an der Oxford University orientierten politischen, philosophischen und wirtschaftlichen Kern mit einem starken Schwerpunkt auf Wirtschaft und Finanzen. Wir sind immer sehr an der Entwicklung von Advent-Technologien in Wirtschaft und Finanzen interessiert. und natürlich würde Bitcoin einer davon sein. "

Außerdem betonte Thornbury, dass er zwar kein begeisterter Benutzer von Bitcoin ist, dass er die Technologie jedoch als eine mächtige Technologie ansieht, die die Transformationen, die er dem Finanzsystem bringen könnte, mit einbezieht E-Mail in den 1990er Jahren.

Er fügte hinzu: "Ich denke, jeder College-Präsident wäre klug, sich darauf einzulassen."

Bitcoin-Bildung

Der Umzug ist auch eine wichtige Ankündigung für den New Yorker Prozessor Coin. co, dessen Vorstand Matthew Mellon, der ehemalige Vorsitzende der New Yorker Republikanischen Partei Finanzausschuss und dessen Familie Carnegie Mellon und Tufts University gegründet hat.

Mellon sagte gegenüber CoinDesk, dass sein Unternehmen, angeführt von CEO Brendan Diaz, der Auffassung ist, dass das Bitcoin-Ökosystem sich darauf konzentrieren sollte, Bitcoin-Bewusstsein zu verbreiten, mit folgenden Worten:

"Es wird immer wichtiger und relevanter für den Finanzsektor, Viele Universitäten arbeiten mit Unternehmen an der Wall Street zusammen. "

Die Meinung scheint auch in der Bitcoin-Community geteilt zu sein. Kürzlich gab der MIT Bitcoin Club bekannt, dass er 500.000 $ in Bitcoin an MIT-Studenten in diesem Herbst verteilen wird, während der kalifornische Händler Coinbase im Mai Pläne veröffentlichte, um Studenten, die sich für das Brieftaschen-Angebot einschreiben, 10 Dollar gratis anzubieten.

Bild über The King's College