"Bitcoin: The Movie", ein Film über Bitcoin, hat seine Crowdfunding-Seite bereits zwei Wochen nach seiner Veröffentlichung veröffentlicht.

Der Film, der ein Dokumentarfilm über die sozioökonomischen Auswirkungen der Währung auf der ganzen Welt sein sollte, sammelte sein Geld mit Kickstarter, der beliebten vierjährigen Crowdfunding-Seite, die nicht weit vom Filmteam entfernt war eigenes New Yorker Büro.

Andrew Wong, der Unternehmer hinter dem Film, startete am 16. Juli die Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter und plante das Projekt bis zum 15. August mit einem Crowdfunding-Ziel von 100 000 Dollar. Ende letzter Woche jedoch das Crowdfunding Website hat das Projekt unerwartet ausgesetzt. Als Kickstarter den Stecker zog, hatte der Film $ 15, 896 von 154 Unterstützern zugesagt. Kickstarter arbeitet auf der Basis "alles oder nichts", dh es wird kein Geld vergeben, wenn das Ziel nicht erreicht wird.

Wong, der auch bei der NY Business Expo mitwirkt, war von der Aussetzung verblüfft. "Uns wurde nicht gesagt, was die Probleme waren. Deshalb haben wir alle Bitcoin-Aktivitäten pausiert, um herauszufinden, was in diesem Moment passiert ", sagte er zu 999 CoinDesk . Kickstarter scheint kein Problem mit Bitcoin oder mit Filmen zu haben. Am 12. Juli, vier Tage bevor Wong sein eigenes Projekt "Life on Bitcoin - ein Dokumentarfilm" veröffentlichte, wurde ein Film von zwei Jungverheiraten finanziert, die einen dreimonatigen Aufenthalt auf Bitcoin alleine planen. Es erhielt $ 72, 995 - 104% seines Ziels - von 247 Unterstützern.

Kickstarter hat auch andere bitcoin-bezogene Projekte unterstützt, z. B. einen hardwarebasierten Papiergeldbörsendrucker. Es erlaubte auch eine mobile Bitcoin-App für iOS, obwohl Apple Bitcoin-Apps aus seinem Store verbot (obwohl dieses Crowdfunding-Projekt sein Ziel nicht erreichte).

Kickstarter hat auch viel kontroversere Projekte durch das Netz gehen lassen, darunter ein Buch, das als "Verführungshandbuch" angepriesen wurde, das viele als Handbuch für Vergewaltiger interpretierten. Die Crowdfunding-Site veröffentlichte eine öffentliche Entschuldigung, nachdem sie zugelassen hatte, dass die Finanzierung fortgeführt werden konnte, bis ihre Ziele erreicht waren.

"Während die Geschichte nachdenklich klingt, werden wir es ablehnen, an einem Interview teilzunehmen", schrieb ein Kickstarter-Sprecher, als er von CoinDesk befragt wurde.

Die Kickstarter-FAQ besagt, dass Projekte gesperrt werden können, wenn sie:

Verstöße gegen den Buchstaben oder den Geist der Kickstarter-Richtlinien oder Nutzungsbedingungen darstellen oder nicht mit diesen übereinstimmen.

  • Ändert die angegebene Verwendung der Mittel materiell.
  • Macht nicht überprüfbare Forderungen geltend.
  • Zeigt Handlungen, die enger mit betrügerischen oder risikoreichen Aktivitäten verbunden sind.
  • Eine Suspendierung wird nie rückgängig gemacht, sagt die Firma.

Überraschenderweise hat Wong angesichts der Art seines Films keine separate Bitcoin-basierte Spendenaktion in Betrieb, obwohl solche Crowdfunding-Operationen verfügbar sind."Wir denken darüber nach, das aufzustellen. Wir haben noch nicht mit der münzbasierten Finanzierung begonnen ", sagte er.