Julian Assange, der umkämpfte Anführer der gemeinnützigen Aktivisten Media-Agentur WikiLeaks, bemerkte während einer kürzlich reddit Ask Me Anything Diskussion, während Bitcoin ist nur Er war vielen der Elite der Tech-Industrie aufgefallen und war persönlich dafür verantwortlich, das Bewusstsein für die digitale Währung im Jahr 2011 dem Technologiegiganten Google zu schärfen.

Hätte er zugehört, hätte Assange behauptet, Google würde "jetzt den Planeten besitzen". .

Obwohl dies wie eine mutige Aussage der umstrittenen Figur klingt, hatte Assange tatsächlich ein frühes Gespräch mit dem Vorstandsvorsitzenden von Google und dem damaligen CEO Eric Schmidt.

Die Diskussion wurde später von Schmidt profiliert, während der Google-Chef an "The New Digital World" arbeitete, einem Buch, das 2013 veröffentlicht wurde und gemeinsam mit Jared Cohen, einem ehemaligen Berater des US-Außenministeriums von Hillary Clinton, geschrieben wurde.

Das vollständige, unbearbeitete Transkript des Interviews, das auf Wikileaks zu finden ist, beschreibt Assanges frühe Begeisterung für Bitcoin und bietet ein neugieriges Fenster in die Technologiegeschichte. Zum Beispiel äußerte sich Schmidt neugierig auf Bitcoin, schien aber letztlich die damals entstehende digitale Währung weiterzugeben.

Zu ​​der Zeit versuchte Assange, ihn anders zu überzeugen, indem er Schmidt sagte:

"Du solltest ein Early Adopter sein. Denn deine Bitcoins werden eines Tages eine Menge Geld wert sein."

Eine Lektion in bitcoin

Im Verlauf des fünfstündigen Gesprächs diskutierten Assange und Schmidt eine Reihe von Themen in Bezug auf Technologie, Datenschutz und Datenverschlüsselung. Irgendwann fragte Assange Schmidt, ob er schon einmal von Bitcoin gehört hatte. Schmidt sagte, er hätte es nicht getan, aber Cohen deutete an, dass er am Vortag über Bitcoin gelesen hatte.

Assange sah die Entstehung von Bitcoin als ein Nebenprodukt von Enthusiasten der Untergrundverschlüsselung, und während seiner Diskussion mit Schmidt wies er häufig auf das kryptographische Potential im Bitcoin-Protokoll und seinen strukturellen Rahmen hin.

"Bitcoin ist etwas, das vor ein paar Jahren aus den Cyberpunks entstanden ist, und es ist eine Alternative ... es ist eine staatenlose Währung."

Er fuhr fort, Bitcoins Eigenschaften mit Gold als Wertaufbewahrungsmittel zu vergleichen eine Währung. Assange schlug auch vor, dass Bitcoin in der Zukunft einen großen Preisschwung sehen würde, obwohl er zu diesem Zeitpunkt nicht direkt vorhersagte, dass der Preis für Bitcoin im Winter 2013 auf bis zu $ ​​300 steigen würde.

The WikiLeaks Der Gründer fuhr fort, einige Aspekte des Bitcoin-Mining zu beschreiben, wobei eine Korrelation zwischen dem und dem Abbau von Edelmetallen wie Gold gezogen wurde. Er bespricht die Art der Bergbauschwierigkeiten im Bitcoin-Protokoll und rahmte es als einen Weg ein, die Knappheit durchzusetzen und einen Anreiz für eine Adoption zu schaffen.

Assange erklärte:

"Knappheit zu erzwingen, und Knappheit wird mit der Zeit zunehmen, und was bedeutet das für Anreize, in das Bitcoin-System zu gehen.Das heißt, Sie sollten jetzt frühzeitig in das Bitcoin-System einsteigen. "

Spekulationen über die Zukunft von Bitcoin

Assange diskutierte auch die Entwicklung einer dezentralen Alternative zum Domain-Namen-System, ein Konzept, das seither als Grundlage dient namecoin und andere Blockchain-Projekte.

Er sagte:

"Dieser Bitcoin-Ersatz für DNS ist also genau das, was ich wollte und worüber ich theoretisiert habe, das ist kein DNS-System, sondern kurze Namen [...] kurz ein bisschen Text zu einem langen Stück Text Tupel Registrierung Service. Denn das ist die Abstraktion von Domain-Namen und all diese Probleme gelöst. Ja, Sie haben etwas, das Sie registrieren möchten, das ist kurz, und Sie möchten das mit etwas verbinden, das nicht länger bemerkenswert und länger ist. "

Assange identifizierte einige Probleme im System, schlug aber vor, dass es welche geben könnte Möglichkeiten, in denen das Bitcoin-Protokoll eingesetzt werden könnte, um sie zu lösen.

Er sagte, dass das Risiko eines Schlüsseldiebstahls etwas wäre, bevor eine breitere Bitcoin-Adoption stattfinden könnte.

Googles Bitcoin-Position unklar

Die Episode schien eine Neugierde seitens Googles, digitale Währungen weiter zu untersuchen, aber seitdem ist der Suchmaschinengigant weitgehend besorgt geblieben.

Anfang dieses Jahres deuteten durchgesickerte E-Mails darauf hin, dass Google die mögliche Integration von Bitcoin untersuchte Später distanzierte sich Google von den Äußerungen des Vizepräsidenten Vic Gundotra.

Cohen selbst sprach während einer Rede, die er auf dem diesjährigen SXSW-Festival gehalten hatte, vorsichtige Unterstützung für digitale Währungen Hilfe, dass Kryptowährungen "unausweichlich" sind, aber dieser Weg bleibt unklar.