JPMorgan Chase hat sich mit Digital Asset Holdings zu einer Test-Blockchain-Initiative zusammengeschlossen, die darauf abzielt, den Handelsprozess effizienter und kostengünstiger zu machen.

Wie in FT berichtet, sollen verschiedene Anwendungen der Technologie untersucht werden, einschließlich der Behandlung von Liquiditätsinkongruenzen in Kreditfonds.

Diese Fonds geben Anlegern schnellen Zugang zu Geld, obwohl die zugrunde liegenden Vermögenswerte aufgrund eines komplexen manuellen Prozesses, der mit mehreren Parteien umgehen muss, oft viel länger zum Verkauf benötigen.

"Einen Kredit zu verkaufen ist ein sehr umständlicher und zeitraubender Prozess; die Abwicklung kann Wochen dauern", sagte Daniel Pinto, CEO der JPMorgan's Corporate und Investment Bank, gegenüber der FT. Die Verwendung der Blockchain ist sinnvoll, da sie einfacher und schneller ist und weniger Fehler erzeugt, sagte er.

Das in New York ansässige Unternehmen Digital Asset versucht, private oder genehmigte Blockchain-Technologien zur Rationalisierung von syndizierten Krediten, US-Treasury-Repo, Devisen, Wertpapierabwicklungen und Derivaten einzusetzen.

Angeführt von Blythe Masters, dem ehemaligen Leiter der Rohstoffabteilung von JPMorgan, hat das Unternehmen vor kurzem mindestens 50 Millionen US-Dollar von 13 großen Finanzinstituten, darunter Citi, CME Ventures und Santander InnoVentures, eingenommen.

Masters teilte der FT mit, dass eine schnellere Abwicklung zu "reduzierten Kapitalanforderungen, niedrigeren Betriebskosten und einer verbesserten Kundenerfahrung" führen würde.

Bild über TK Kurikawa / Shutterstock. com