Es sind neue Details über einen vorgeschlagenen Regulierungsrahmen für den Bitcoin-Austausch in Japan aufgetaucht.

Wie bereits berichtet, hat eine Arbeitsgruppe der größten Finanzaufsichtsbehörde des Landes, der Financial Services Agency (FSA), eine Reihe von Empfehlungen zur Überwachung des Austauschs in dem Land entwickelt.

Es wird gesagt, dass sich der Vorschlag der Fertigstellung nähert, und wird dem japanischen Parlament, dem Landtag, im nächsten Jahr vorgelegt werden. Die Arbeitsgruppe ist Teil eines Gremiums innerhalb der FSA, dem Financial System Council.

Auf Anfrage hat die FSA CoinDesk eine japanische Version des Entwurfstextes zur Verfügung gestellt, die Vorschläge zur Regulierung verschiedener Aspekte des japanischen Finanzsystems enthält. Dazu gehören Prepaid-Karten, Geldautomaten und digitale Geldbörsen.

Eine grobe Übersetzung des Dokuments zeigt, dass die Regierung erwägt, wie die bestehenden Finanzgesetze auf diejenigen operierenden Börsen in Japan angewendet werden können und wie sie auf internationale Beispiele schaut, wenn sie eine Regulierung in Betracht zieht.

In dem Entwurf des Vorschlags ist ein Vorschlag enthalten, dass ein Gesetz aus dem Jahr 2007, das Gesetz über die Verhütung der Übertragung von Erträgen aus Straftaten, auf inländische Börsen anzuwenden ist. Auf diese Weise wäre der japanische Börsenhandel verpflichtet, Daten über Kunden zu erheben und aufzubewahren und den japanischen Behörden Informationen über verdächtige Aktivitäten zur Verfügung zu stellen.

Kapitalanforderungen, Mandate für die Trennung von Kundenfonds und externe Prüfungen sind ebenfalls in den Empfehlungen der Gruppe enthalten.

Der Zusammenbruch der Bitcoin-Börse Mt. Gox in Tokio und die Festnahme des CEO Mark Karpeles im Jahr 2014 werden in dem Dokument als Rechtfertigung dafür angeführt, dass Börsen sowohl detaillierte Informationen für Aufsichtsbehörden und ihre Kunden als auch a Grundlage für die Überwachung der Branche als Ganzes.

Dem Text zufolge sucht die Arbeitsgruppe nach Wegen, wie Regulierung so gestaltet werden kann, dass Startups, die in einer aufstrebenden Branche arbeiten, nicht überlastet werden. Ferner schlägt der Vorschlag vor, dass die Selbstregulierung im Austausch gefördert werden sollte, und fordert die Schaffung eines Gremiums zur Förderung dieser Bemühungen.

Die FSA sagte gegenüber CoinDesk, dass Anfang nächsten Jahres eine englischsprachige Version des Textes veröffentlicht wird.

Der vollständige Entwurfstext der japanischsprachigen Arbeitsgruppe finden Sie unten:

Arbeitsgruppe Entwurf Text

Bild über Shutterstock