Eine Stadt in Japan sammelt Spenden für Bitcoin, um einen historischen Park zu erhalten.

Die Stadt Hirosaki sammelt laut einem Bericht des staatlichen öffentlich-rechtlichen Senders NHK Mittel, um mehr als 2 000 Kirschblütenbäume sowie ein jahrhundertealtes Schloss zu erhalten.

Unterstützung der Maßnahme ist Bitcoin Wallet und Exchange-Service Coincheck in Tokio. Laut den auf seiner Webseite veröffentlichten Zahlen wurde 0. 5749 BTC von 40 Mitwirkenden (im Wert von ungefähr $ 720 zur Druckzeit) erhoben.

Auch wenn der Betrag klein ist, würde er doch helfen, die Kosten des Parks in Hirosaki abzubauen, da NHK berichtet, dass die Gemeinde jährlich Hunderttausende von Dollar für den Unterhalt ausgibt.

Der Sender schlug auch vor, dass die digitale Währung die Aufmerksamkeit der lokalen Beamten erregt hat, die es als ein mögliches Mittel sehen, um Probleme im Zusammenhang mit Fundraising allgemein anzugehen.

"Der stellvertretende Bürgermeister Noboru Yamamoto sagt, dass die virtuelle Währung eine Lösung für andere japanische Kommunalbehörden zu einer Zeit bieten kann, in der die meisten Probleme haben, Gelder zu beschaffen", berichtete NHK.

Bitcoin diente in seiner Geschichte als Spendentool. Gruppen vom Roten Kreuz in Amerika bis zur Rettung der Kinder haben die Kryptowährung in eine Möglichkeit umgewandelt, Beiträge zu sammeln.

Hirosaki Castle Park Bild über Shutterstock