Der japanische Webgigant GMO Internet Group hat gestern bekannt gegeben, dass die Mitarbeiter bald etwas von ihrem Gehalt in Bitcoin erhalten können.

GMO plant, das System ab Februar 2018 innerhalb der GMO Internet Co., Ltd einzuführen, mit einer schrittweisen Expansion auf die gesamte Gruppe und über 4.000 Mitarbeitern, die folgen sollen.

Das Unternehmen gibt an:

"Die GMO Internet Group wird zur Entwicklung virtueller Währungen in der Welt beitragen, indem sie Bemühungen im Zusammenhang mit virtueller Währung in der gesamten Gruppe fördert."

GMO gab im Oktober Pläne für eine erste Münze bekannt Angebot (ICO), sagte sein neues Token würde als Teil eines Zahlungssystems für eine bevorstehende Reihe von Produkten verwendet werden.

Laut der neuesten Erklärung wird das neue System den Token, "GMO-Münze" genannt, verwenden, damit die Mitarbeiter Bitcoin als Teil des Programms kaufen können.

Mitarbeiter haben eine Untergrenze von 10 000 Yen (etwa 88 US-Dollar) und eine Obergrenze von 100 000 Yen (882 US-Dollar) für den Bitcoin-Teil ihrer Monatsgehälter und erhalten außerdem einen Bonus von 10 Prozent des Gewählten Betrag als "Anreiz", nach der Firma.

GMO mit Sitz in Tokio betrat zum ersten Mal mit der Eröffnung einer Börse im Mai 2017 den Bereich der Kryptowährung. Das Unternehmen, das Webhosting und eine Reihe anderer digitaler Dienste anbietet, kündigte im September den Start einer neuen Kryptowährungs-Minenoperation an. die im ersten Halbjahr 2018 beginnen soll.

Anmerkung des Herausgebers: Einige der Aussagen in diesem Bericht wurden aus dem Japanischen übersetzt.

Bitcoin und Yen Bild über Shutterstock