Ein japanischer Händler für Unterhaltungselektronik erweitert seine Bitcoin-Zahlungsoption landesweit auf alle seine Filialen.

Laut Nikkei , erweitert die Bic-Kamera, die im April an mehreren Standorten Bitcoin akzeptiert hat, die Option, nachdem sie unerwartete Nachfrage von den Ausgebern gesehen hat. Das Unternehmen nimmt Zahlungen in der digitalen Währung durch eine Partnerschaft mit dem inländischen Bitcoin-Austausch BitFlyer, die es verwendet, um Bitcoin in Yen bei der Annahme zu konvertieren.

Bic Camera verkauft eine Reihe von Produkten, einschließlich Kameras, Personal Computer und Haushaltsgeräte wie Geschirrspülmaschinen.

Die Nachricht, dass Bic Camera Bitcoin in einer begrenzten Kapazität aufnehmen würde, kam kurz nachdem die japanische Regierung neue Vorschriften für digitale Währungen und die damit verbundenen Tauschdienste eingeführt hatte. Unter diesen war eine legale Definition für Bitcoin als eine Art Zahlungsinstrument.

Diese Regeln entstanden nach dem Scheitern von Mt. Gox, dem jetzt nicht mehr existierenden Bitcoin-Tausch, der Anfang 2014 zusammengebrochen war. Mt. Goxs CEO, Mark Karpeles, erschien gestern vor Gericht und plädierte auf Unterschlagung für nicht schuldig.

Wie bei der landesweiten Einführung berichtet Nikkei , dass es bereits in diesem Monat laufen könnte. Kojima, eine Tochtergesellschaft von Bic Camera, wird voraussichtlich in naher Zukunft auch Bitcoin akzeptieren.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an bitFlyer hält.

Bic Kamera speichert Bild über Shutterstock