JPMorgan Chase CEO Jamie Dimon bedauert nun, Bitcoin als "Betrug" bezeichnet zu haben, obwohl er immer noch kein Fan der Kryptowährung ist.

In einem Interview mit FOX Business Tuesday sagte Dimon:

"Das Bitcoin für mich war immer das, was die Regierungen über Bitcoin empfinden werden, da es sehr groß wird, und ich habe einfach eine andere Meinung als andere Leute Ich interessiere mich überhaupt nicht so sehr für das Thema. "

Dimon machte den Betrugs-Kommentar am 12. September letzten Jahres und fügte hinzu, dass er jeden Händler feuern würde, von dem bekannt ist, dass er die Kryptowährung handelt.

Mit seiner Kritik an Dimons Meinung schob sich ein leitender Analyst der Macquarie Group gegen die Kritik an Bitcoins aus der Wall Street vor.

Viktor Shvets, Leiter der globalen und asiatisch-pazifischen Aktienstrategie für Macquarie, schrieb im September, dass Bitcoin trotz "extremer Spekulationen" auf eine "dauerhafte Technologie setzt, die sich wahrscheinlich weiter entwickeln und stärken wird" 999> Im Oktober sagte Dimon, er sei nach seinem kontroversen Kommentar fertig mit Bitcoin. Doch bald, nachdem er diese Bitcoin-Lösung für gut befunden hat, "zahlen" die Käufer "den Preis", wenn sie "dumm genug sind, um es zu kaufen."

Während Dimon sich immer noch nicht für Bitcoins interessiert, hat er die Blockchain-Technologie gelobt.

Der CEO sagte Fox Business heute: "Die Blockchain ist echt. Sie können Krypto-Yen und Dollars und solche Sachen haben. ICOs müssen Sie einzeln betrachten."

Jamie Dimon Bild über CoinDesk Archive