Jamie Dimon, der Chef von JP Morgan Chase, verdoppelte seine Kritik an Bitcoin von heute und erklärte sie zu einem "Betrug" und sagte, er würde jeden Händler feuern, von dem bekannt ist, dass er die Kryptowährung gehandelt hat.

Dimon gab die Anmerkungen während eines Erscheinens bei einer von Barclays veranstalteten Veranstaltung, laut Berichten von Bloomberg und CNBC. Ein langjähriger Kritiker von Bitcoin - er sagte, dass die Kryptowährung im November 2015 "nicht überleben würde", als der Preis um das $ 400-Niveau schwankte.

Dimon richtete seine Bemerkungen auf die Aktivitäten auf den Kryptowährungskästen der Welt und wiederholte diejenigen, die sagten, dass sie sich im Blasengebiet befinden.

Er wurde mit den Worten zitiert:

"Es ist schlimmer als Tulpenzwiebeln. Es wird nicht gut enden. Jemand wird getötet werden."

Dimon fügte später hinzu, dass die Kryptowährung "explodiere" zu CNBC. Es war auch während dieses Erscheinens, das sagte, dass er jeden Händler beenden würde, den er fand, Bitcoin zu handeln, um "dumm" zu sein.

Im Anschluss an seine Rede bemerkten einige Beobachter, einschließlich Bloomberg, dass bitcoin Preise anfingen zu fallen nach Dimons Bemerkungen. Andere Faktoren, die den Markt heute prägen werden, sind die anhaltenden Befürchtungen, dass China eine Schließung der inländischen Kryptowährungsbörsen anstrebt, ein Zustand, der bereits mindestens eine Handelsplattform zur Einfrierung seiner Geschäfte geführt hat.

Die Bitcoin-Preise liegen aktuell bei $ 4,077.82, was laut All4bitcoin Bitcoin Price Index (BPI) mehr als 2% des Tages entspricht.

Jamie Dimon Bild über Wikimedia