Die israelische Regierung wird die Kapitalertragssteuer auf Bitcoin-Verkäufe anwenden und digitale Währungen als eine Art von Eigentum kategorisieren.

Laut einer am 11. Januar veröffentlichten Erklärung sagte die israelische Steuerbehörde (ITA), dass sie Bitcoin und andere digitale Währungen als eine Art immateriellen Vermögenswert und nicht als Fremdwährung betrachten würde.

Gewinne würden dann mit dem Kapitalgewinnsatz besteuert, der in Israel bei 25% beginnt.

Die Agentur sagte in einer übersetzten Erklärung:

"... und daher [bitcoins] werden in Übereinstimmung mit der Einkommenssteuerverordnung als Vermögenswerte betrachtet und ihr Verkauf wird als Verkauf von" Eigentum "und Einkommen von ihren versteuert Der Verkauf wird als Kapital eingestuft. "

Natürliche Personen, die digitale Währungen verkaufen oder gewinnen, unterliegen den Gewerbesteuersätzen. Darüber hinaus unterliegen alle kommerziellen Verkäufe von Bitcoin oder mit dem Handel verbundenen Transaktionen der Mehrwertsteuer, teilte die Agentur mit.

Die Veröffentlichung kommt mehr als drei Jahre nach dem ersten Wort, dass Israel eine gewisse Besteuerung von Bitcoin-Transaktionen anstreben würde. Ende 2013 wurden Beamte der Steuerbehörde mit der Aussage zitiert, dass sie eine Methode zur Besteuerung von Gewinnen bei Bitcoin-Verkäufen verfolgen wollten, sich jedoch nicht sicher waren, wie sie dies tun sollten.

Der Umzug spiegelt die Entscheidung der US-Steuerbehörden aus dem Jahr 2014 wider, als Bitcoin als eine Art steuerpflichtiges Eigentum eingestuft wurde.

Bild über Shutterstock