R Paul Davis ist Group General Counsel für die Counting House Services Unternehmensgruppe mit Sitz in Kanada und lebt und arbeitet auf der Isle of Man. Der Anwalt und Rechtsanwalt in Kanada ist spezialisiert auf internationales Zahlungsrecht und Technologie.

_____________________________

Die Isle of Man scheint sich als Drehscheibe für Bitcoin-bezogene Unternehmen zu etablieren. Die selbstverwaltete britische Krone-Abhängigkeit spricht bereits konventionelle Unternehmen und wohlhabende Einzelpersonen an, und die letzten Hinweise sind, dass diese fiskalisch liberale Umgebung auch auf Kryptowährungsaktivitäten ausgeweitet wird.

Am Mittwoch, dem 26. März, bestätigte die Finanzaufsichtskommission der Insel, dass eine Bitcoin-Börse, die Kundengelder bei einem lizenzierten ausländischen Zahlungsdienstleister hält, nicht verpflichtet ist, eine Lizenz zu erhalten im Land für seine Aktivitäten.

Der FSC bestätigte, dass weder die Klasse 2 des Reglementierten Aktivitätsauftrags "Investmentgeschäft" noch die Klasse 8 "Money Transmission Services" die Bitcoin-Austauschaktivitäten abdeckt.

Diese Situation kann jedoch nicht ewig andauern.

Das FSK-Urteil lautet weiterhin:

"[...] Es ist möglich, dass die Gesetzgebung in Zukunft geändert werden könnte, um die vorgeschlagenen Aktivitäten in die regulierte Tätigkeit einzubeziehen und / oder die Tätigkeit dem AML-Code unterwerfen und somit unterliegen der Entwurf des Entwurfs für die Registrierung von Unternehmen (Registrierung und Aufsicht) 2014.

Es ist daher wichtig, dass, wenn der Kunde sein Interesse daran verfolgt, von der Isle of Man aus tätig zu werden, auf relevante Gesetzesänderungen eingeht und auf diese möglichen Eventualitäten vorbereitet ist. "

Der Gedanke, einen digitalen Austausch innerhalb des Regulierungsrahmens des FSC zu betreiben, könnte als unwillkommene Ergänzung der Aktivitäten betrachtet werden. Tatsächlich würden mehrere Börsenbetreiber, die die Isle of Man als Basis betrachten, ihre Geschäfte einer Regulierung unterwerfen.

Dies würde die Türen von mindestens zwei spezialisierten Inselbanken öffnen, die bereit sind, regulierten Unternehmen Einrichtungen zur Verfügung zu stellen, nicht jedoch unlizensierten Unternehmen.

Nur sehr geringfügige Änderungen an einer Rechtsverordnung, nicht einmal an der Primärgesetzgebung, könnten eine Regulierung bewirken. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass das FSK eine beträchtliche Zeit brauchen würde, um sein Verständnis des Bereichs zu verbessern und geeignete Mechanismen und Ausbildungsplätze für die Mitarbeiter zu schaffen, bevor es eine neue Version einnimmt.

Wünschenswerte Basis

Die Isle of Man ist nicht zuletzt wegen ihres niedrigen Steuersystems sehr attraktiv für E-Business, wo ansässige Personen mit 20% bis zu einem Höchstbetrag von 120.000 £ pro Jahr besteuert werden, während Unternehmen zahlen keine Körperschaftsteuer und Banken nur 10%.

Die Insel verfügt außerdem über eine enorme Bandbreite und Redundanz mit erstklassigem DDoS-Schutz und zahlreichen Optionen für sicheres Hosting.

Lange bekannt als ein sicheres und konformes Finanzzentrum, ist das Ansehen einer Isle of Man-Basis äußerst wünschenswert und im Zuge der FSC-Entscheidung haben sich bereits zwei bekannte Bitcoin-Börsen auf der Insel niedergelassen, haben Einrichtungen eingerichtet und rekrutieren Mitarbeiter.

Eric Benz von der britischen Digital Currency Association sagte, dass bis zu 15 weitere Börsen ernsthaft in Erwägung ziehen könnten, Operationen auf der Insel zu gründen.

Kryptocoin-Hub?

Am 1. April treffen sich etwa 30 Personen von der Insel mit Interessen in der Bitcoin-Arena, die von Hosting-Services über Banker bis hin zu Bergleuten und Börsenbetreibern reichen, um die Manx Digital Currency Association zu gründen.

Die digitale Währung hat ein starkes Interesse der Regierung geweckt, und das Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung, das unter anderem großzügige Zuschüsse und Unterstützung für Unternehmen bietet, die in die Krone ziehen, hat Bitcoin und seinen Verwandten in den letzten Wochen große Aufmerksamkeit gewidmet.

Viele sehen auf der Isle of Man ein logisches Zentrum der digitalen Währungsaktivitäten und die Übermacht und Konzentration von Finanztalenten auf der Insel machen sie zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten.

Isle of Man Flaggenbild über Shutterstock