Die Islamic Development Bank (IDB) des saudischen Forschungsverbundes nutzt Berichten zufolge Blockchain, um neue Scharia-konforme Finanzprodukte zu entwickeln.

Laut Reuters hat das Islamische Forschungs- und Ausbildungsinstitut eine Vereinbarung mit zwei Start-ups getroffen - Ateon und SettleMint, letzteres in Belgien - um technische Machbarkeitsstudien durchzuführen, bevor weitere Forschung und Entwicklung beginnen. SettleMint veröffentlichte die Nachrichten über den Deal in seinem offiziellen Blog Anfang dieser Woche.

Scharia-konforme Finanzierungen verbieten generell das Einziehen von Kreditzinsen sowie spekulative Investitionen. Während es unklar ist, welche spezifischen Arten von Produkten sie letztendlich in Betracht ziehen könnte, sagte die Gruppe, dass sie an einem Austausch von Vermögenswerten interessiert sei, der sich in fast unmittelbarer Zeit ansiedeln könnte.

Matthew Van Niekerk, CEO und Gründer von SettleMint, sagte in einer Erklärung:

"Wir freuen uns sehr, einen Beitrag zu diesem Projekt leisten zu können. Einer der Grundwerte von SettleMint war schon immer die Welt zu verändern Umso besser, und durch die Blockchain-Technologie zur weiteren finanziellen Inklusion und Entwicklung der 57 Mitgliedsländer sind unsere Ambitionen genau formuliert. "

Nach der Aussage von SettleMint können Blockchain Smart Contracts dazu beitragen, die vertraglichen Prozesse für Islamic zu automatisieren Institutionen, während "die zusätzlichen administrativen und rechtlichen Komplexitäten sowie die Entlassungen im Zusammenhang mit Scharia-konformen Finanzprodukten gelindert werden."

Image via Shutterstock