Einer der Hauptgründe dafür, dass Bitcoin zu einer populären Wertform von 6 Milliarden Dollar geworden ist, ist, dass es das Doppelausgabenproblem, das andere digitale Währungen davor geplagt hat, weitgehend gelöst hat.

Interessanterweise ist dieses Problem der doppelten Ausgabe nicht auf den digitalen Bereich beschränkt. Die BBC berichtete, dass im Jahr 2009 566 000 gefälschte Banknoten im Vereinigten Königreich kursierten. Darüber hinaus schätzte das britische Finanzministerium im Jahr 2010, dass eine der im Umlauf befindlichen 36 £ 1-Münzen gefälscht war.

Das Bitcoin-Netzwerk versucht, dieses Problem zu verhindern, indem kryptografische Schlüssel signiert werden, die in der Blockkette - dem Hauptbuch von Bitcoin - bestätigt werden.

Doch bis die Transaktion bestätigt ist, gibt es ein kleines Fenster mit Möglichkeiten, und einige in der Bitcoin-Community, einschließlich Reddit-Benutzer Peter Todd, glauben, dass es einfacher ist, doppelte Ausgaben auszugeben, als die Leute vielleicht erkennen.

Dies ist effektiv auf die verschiedenen Systeme zurückzuführen, die die verschiedenen Mining-Pools bei der Bestätigung von Transaktionen verwenden - besonders kleine, die für Minenarbeiter wenig Belohnung bieten.

Said Todd:

"Tatsache ist, dass unbestätigte Transaktionen nicht sicher sind."

Wie groß ist diese Gefahr für Händler, die Bitcoin akzeptieren?

Das Problem

Das Problem rührt von der Tatsache her, dass, während das Netzwerk als Ganzes daran arbeitet, Transaktionen zu lösen, Mining-Pools auf verschiedene Arten funktionieren. Jeder Pool verwendet eine eigene Software, um die Mining-Leistung des Pools zu steuern, ähnlich wie ein Router den Internetverkehr für ein Netzwerk verschiebt.

Für viele scheint die Idee, eine kleine Menge Bitcoin durch Ausnutzung dieses Fehlers doppelt ausgeben zu können, trivial.

Für Händler und Organisationen, die auf eine große Anzahl kleiner Transaktionen angewiesen sind, könnte dies jedoch ein großes Problem darstellen, das die Rentabilität von Bitcoin als Zahlungsmethode bedroht.

(Klicken zum Vergrößern) Vorherige 30 Tage durchschnittliche Transaktionen pro Block. Quelle: Blockchain. info

Aus diesem Grund verwenden einige Unternehmen, die Bitcoin-Zahlungen wie Coinbase verarbeiten, Off-Blockchain-Transaktionen. Anstatt auf eine Bestätigung zu warten, garantieren sie im Wesentlichen, dass die Bitcoins-Transaktion erfolgreich auf ihrer Plattform durchläuft, indem sie ein internes Hauptbuch des Kontos führen.

Eric Springer ist der Gründer von BitUndo, einem Unternehmen, das versucht, unbestätigte Transaktionen auf Blockchain zurückzuholen. Er sagt, dass Ideen wie "Replace-by-Fee" die möglichen Implikationen doppelter Ausgaben unbestätigter Transaktionen vor Ort lösen könnten, indem die Ersetzung einer bestehenden Transaktion durch eine andere mit einer höheren Gebühr durchgesetzt wird.

Said Springer:

"Bitcoin wäre mit einer solchen Richtlinie ein viel besserer und sicherer Ort."

Eine Testnetz-Implementierung (alternative Bitcoin-Blockkette) der Idee "Ersatz nach Gebühr" ist bereits verfügbar auf GitHub.

Standardrichtlinien?

Da das Problem mit doppelt belegten unbestätigten Transaktionen mit den unterschiedlichen Möglichkeiten der Interaktion von Miningpools mit dem Netzwerk zu tun hat, ist die Änderung der Funktionsweise von Transaktionen durch Ersetzen von Gebühren möglicherweise nicht die beste Lösung für das Problem.

Sagte Dan Held, Mitbegründer von ZeroBlock:

"Ich denke, dies verstärkt die Notwendigkeit von Standardübungen durch Bergleute bei der Annahme von Transaktionen."

Bergbauverteilung durch Pools. Quelle: Bitcoin Charts

Held glaubt, dass es eine Standardrichtlinie für die Bestätigung von Transaktionen geben sollte, anstatt verschiedene Mining-Pools, die jeweils eine Transaktion unterschiedlich behandeln, auch wenn das nicht unbedingt vom Design her geschieht.

"Wenn Sie einen ausreichend großen Mining-Pool kennen, können Sie Ihre Transaktionen an diese weiterleiten, da Sie wissen, dass die Transaktion sicher durchgeführt wird", fügte er hinzu.

Jeder Pool hat seine eigenen Mining-Regeln, und diese Diskrepanz ist laut Held ein Teil des Problems. Da das Netzwerk jedoch so verteilt ist, gibt es keine Möglichkeit, eine Änderung an diesem Netzwerk zu erzwingen, es sei denn, es wird innerhalb des Hauptclients selbst vorgenommen.

Bestätigungen und Knoten

Aufgrund des weit verbreiteten Wunsches nach Bitcoin, um schließlich viele kleine Transaktionen zu erleichtern, sollte die Idee der Null-Bestätigung etwas sein, an das sich die Leute gewöhnen werden.

"Null-Bestätigung, aber gültige Transaktionen sollen auf diese Weise funktionieren, und es gibt eine Risikotoleranz, bei der sie akzeptabel gegenüber nicht sind", sagt Sean Neville, CTO von Circle Internet Financial.

Neville glaubt, dass Null-Bestätigungen nur ein Teil des Transaktionsprozesses sind, weshalb einige Unternehmen Off-Block-Kettentransaktionen verwenden. Einige Unternehmen sind jedoch bereit, dieses Risiko als Gegenleistung für die Verwendung von Bitcoin als Zahlungsmethode zu akzeptieren.

Neville hinzugefügt:

"Bestätigungen existieren nur, um das Double-Spend-Problem für on-chain-Transaktionen zu lösen."

Er sagte, dass eine Transaktion in Form von a erfolgen muss, damit eine Transaktion abgeschlossen wird Privater Schlüssel Unterzeichnung einer Überweisung - auch wenn noch keine Bestätigung vorliegt:

"Ohne Bestätigungen können Sie noch gültige Transaktionen haben, die sicher vorher ausgegeben oder in der Zukunft wieder ausgegeben werden konnten, um eine doppelte Ausgabe zu erzwingen Versagen - es sei denn, sie sind außerhalb der Kette ", sagte Neville.

Neville glaubt an die Macht, Transaktionen von der Blockkette fernzuhalten, aber es ist nicht die einzige Möglichkeit, das Potenzial für Doppelausgaben zu reduzieren.

Die Wahrscheinlichkeit einer Double-Expend-On-Blockchain hängt von der Anzahl der verbundenen Knoten ab. Quelle: IEEE

In einem Papier von IEEE fanden Forscher heraus, dass je mehr Knoten mit dem Netzwerk für eine Transaktion verbunden sind, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie doppelt ausgegeben werden.

Es ist dann möglich, dass eine Anzahl zufällig verbundener Knoten mit dem Netzwerk verwendet werden kann, um Doppelausgaben bei der Verwendung der Blockkette zu verhindern.

Ausblick

Nichts ist jemals garantiert, aber die Frage unbestätigter Transaktionen, die eine Krise doppelter Ausgaben verursachen, ist nicht wahrscheinlich.

Sagte Ross McKelvie, Lead Engineer beim Startup-Inkubator BoostVC:

"In fünf Jahren wird der durchschnittliche Bitcoin-Benutzer keine doppelten Ausgaben ausführen können, selbst wenn die gleichen Unterschiede in der Software bestehen."

McKelvie stimmt zu, dass Unterschiede in der Software zwischen Mining-Pools und Benutzern zu einem Ungleichgewicht führen können, das es manchen Leuten ermöglicht, ihre Ausgaben auszubeuten und zu verdoppeln. Es ist jedoch sehr unwahrscheinlich, dass es Auswirkungen auf das gesamte Netzwerk hat, sagte er.

McKelvie glaubt, dass die Anzahl der intelligenten Leute, die in den kommenden Jahren auf dem Stack arbeiten, das System bis zu dem Punkt stärken wird, an dem dieses Problem einfach nicht mehr zählt.

(Klicken zum Vergrößern) Vorherige 30 Tage durchschnittliche Bestätigungszeit. Quelle: Blockchain. info

Egal, ob es sich um das Ersetzen von Gebühren, das Implementieren neuer Netzwerk-Mining-Richtlinien oder einfach nur um Off-Block-Kettentransaktionen handelt - oder vielleicht auch gar nichts -, die Bitcoin-Industrie wird es herausfinden können.

McKelvie stellte jedoch fest, dass es besser ist, solchen Problemen gegenüber nicht gleichgültig zu sein:

"Das Internet ist ein sehr großer Raum und die Heartbleed-Schwachstelle war zwei Jahre lang in der Wildnis wie [double expending] ist etwas, um das man sich milde Sorgen machen muss. "

Zwei Bitcoin-Bilder über Shutterstock