Gegründet im Jahr 2014 unter der Führung von CEO und ex-JP Morgan Executive Blythe Masters, war Digital Asset Holdings lange Gegenstand von Spekulationen, die nahelegten, dass das Startup trotz seiner hochkarätigen Führung das Startup hatte Schwierigkeiten bei der Einleitung einer ersten Finanzierungsrunde.

Diese ganze Unsicherheit wurde jedoch letzte Woche zunichte gemacht, als Digital Asset Gerüchte zum Schweigen brachte, indem er 50 Millionen Dollar (einige Berichte sagen 52 Millionen Dollar) von 13 großen Finanzinstitutionen, darunter traditionelle Finanzgiganten wie Citi, einkassierte , CME Ventures und Santander Innoventures.

Die $ 50 Mio.-Runde ist die bisher größte für ein Startup, das private oder genehmigte Blockchain-Technologien nutzen möchte, die im Gegensatz zum Open-Source-Bitcoin-Netzwerk für eine ausgewählte Anzahl vertrauenswürdiger Institutionen für Anwendungsfälle wie Konsortialkredite eingesetzt werden , US Treasury Repo, Devisen, Wertpapierabwicklung und Derivate.

Weitere Nachrichten kommen von einem Rückgang der Finanzierung für Bitcoin-fokussierte Startups in diesem Sektor. Daten aus dem kommenden Bericht CoinDesk State of Bitcoin 2015 zum Beispiel zeigen, dass "Blockchain-Startups", wenn sie historisch überarbeitet wurden, 34% der geschätzten 1 Milliarde US-Dollar in der öffentlich gemeldeten Industriefinanzierung gesammelt haben.

Für viele Beobachter bestätigt die Digital Asset-Runde, was sie für einen Trend hält, der darauf hindeutet, dass Risikokapitalgeber zunehmend an Blockchain-Startups interessiert sind und dass Bitcoin-fokussierte Unternehmen mehr Schwierigkeiten haben.

Einige der prominentesten Unterstützer von Bitcoin in der Risikokapital-Community glauben jedoch, dass die Aufmerksamkeit, die die Digital Asset-Runde auf die Blockchain-Technologie bringt, auch für Startups, die sich auf die öffentliche Bitcoin-Blockchain konzentrieren, gut für das gesamte Ökosystem ist.

Tally Capital Gründungspartner Matt Roszak sagte CoinDesk:

"Auf hohem Niveau ist es ein positives Signal, dass Menschen Geld in diesen Raum investieren. Die öffentliche vs private Blockchain Debatte ist eine andere Dynamik, aber es ist wichtig für finanzielle In diesem Bereich investieren die Dienstleistungsunternehmen und die Wall Street. "

Bart Stephens, geschäftsführender Partner von Blockchain Capital, einem branchenorientierten Fonds, dessen Investments Abra, BitFury und Ripple umfassen, vertrat die Ansicht, dass die" Blockchain nicht Bitcoin "Trend ist eine" falsche Dichotomie ".

"Bitcoin und die Bitcoin-Blockchain sind untrennbar miteinander verbunden, aber nicht begrenzt." Bestimmte Anwendungsfälle der Blockchain-Technologie könnten die Bitcoin-Blockchain nicht enthalten. "

Stephens versuchte dennoch, die Flammen des Wettbewerbs zu schüren, Hinzufügen:

"Möge die beste Kette gewinnen."

'Sinken oder schwimmen'

Obwohl die Anleger positiv auf das Ökosystem reagierten, deuteten sie auf ihre Ansicht hin, dass der Druck auf Masters und ihr Team lastet, ein Produkt zu liefern Produkte, die dem großen Auftritt der Marke würdig sind.

Der Partner von Virtual Capital Ventures, William Mougayar, wiederholte dieses Gefühl und sagte CoinDesk, dass es seiner Ansicht nach jetzt auf Digital Asset hinausgeht, "tatsächliche Implementierungen und implementierte Anwendungsfälle zu präsentieren".

"Ich würde erwarten, dass [Digital Asset] ihre Produkt-Roadmap weiter präzisiert, da es in ihrem Angebot ein gewisses Maß an Technologie-Akquisitionen gibt. Ich bin mir sicher, dass jeder ihrer Investoren sie auch behalten wird beschäftigt mit Projekten, da sie alle mögliche Empfänger von Blockchain-Technologie sind ", sagte Mougayar.

Weniger optimistisch war Trace Mayer, ein Angel-Investor in Bitcoin-Firmen wie Kraken und Armory, der meinte, er glaube, dass Masters einen harten Kampf gegen eine überlegene Version der Blockchain-Technologie führen könnte.

Mayer äußerte sich weiter besorgt über die Hintergründe der neuen Investoren von Digital Asset und sagte CoinDesk:

"Wenn man sich die Liste aller Investoren ansieht, sieht es so aus, als würden sie es im Club behalten, und das gehört dazu Wenn sie eine neue Technologie erfunden hätten, hätten sie eine neue Technologie erfunden, und doch gehen sie zu sich selbst zurück, um zu versuchen, diese Innovation zu machen? Was denke ich wird passieren? Ich denke, sie werden gehen um eine Menge Geld zu verlieren. "

Mayer schlug vor, dass Digital Asset nun die Qualität ihres Codes beweisen müsste oder andernfalls mit schweren Konsequenzen rechnen müsste.

"Blythe ist jetzt sinken oder schwimmen", fügte er hinzu.

Insbesondere hat Digital Asset bereits damit begonnen, sich über den von seinem Team erstellten Code zu informieren, der kürzlich die Spezifikationen seiner Hyperledger-Plattform erläutert, die zur weiteren Entwicklung in das Open-Ledger-Projekt der Linux-Stiftung übertragen wird.

Einstellungs-Crunch

Unter den Kommentatoren war Mayer kritischer gegenüber Digital Asset. Wie von Roszak bemerkt, durchläuft die Bitcoin-Industrie derzeit eine Phase von Akquisitionen, aber die beiden waren uneinheitlich, was wahrscheinlich das Ergebnis war.

Insbesondere äußerte Mayer die Kritik, dass es für Digital Asset wahrscheinlich schwierig sei, Entwickler einzustellen, die ihm dabei helfen könnten, seine Technologieziele zu erreichen.

"[Dies ist] eine sieben Jahre alte Industrie", sagte Mayer. "[Masters] kommt aus einer Branche mit Millionen und Abermillionen von [kombinierter] Erfahrung. Wenn Sie einen leitenden Analytiker brauchen, ist das ziemlich einfach Aber wenn Sie einen Senior-Blockchain-Spezialisten finden wollen, wo werden Sie einen finden? "

Mayer war auch skeptisch gegenüber den Übernahmen, die Digital Asset bisher getätigt hat, darunter Blockchain-Startups wie Blockstapel. io, Bits von Beweis und Hyperledger.

Im Gegenzug sprach Roszak breiter über dieses Klima, was darauf hindeutet, dass Entwickler, die erworben wurden oder werden, jetzt die Chance haben, zu weiteren Innovationen beizutragen.

"Das ist gut, weil diese Innovatoren und Unternehmer diesen Innovationskurs mit anderen Unternehmen fortsetzen werden", sagte er.

Auswirkungen auf Start-ups

Marc van der Chijs von Pacific Capital Partners, ein Investor von BEX.Er stellte fest, dass das Startup-Ökosystem in der Frühphase am stärksten von dem Deal betroffen sein könnte.

"In dieser Runde ist Digital Asset plötzlich der führende Akteur im Blockchain-Bereich, daher wird es für aufstrebende Startups schwieriger werden, sich zu messen", sagte van der Chijs.

Weniger beunruhigt war Adam Draper, CEO des San Mateo-Startup-Beschleunigers Boost VC, der die Nachricht "großartig für den Markt" nannte.

Draper sagte:

"Bitcoin und Blockchain sind so ineinander verwoben, ich denke, dass es Begeisterung für beide bringt, wenn etwas Gutes passiert."

Die Aussagen deuten darauf hin, dass Draper glaubt, dass der Deal den Dealflow unter Boosts früh nicht beeinflussen wird -Stage Bewerber, die Bitcoin Startups Blockcypher und Wealthcoin, sowie Blockchain-Startups wie Epiphyte und Align Commerce enthalten.

Ni'coel Stark, eine ehemalige Investorin von Block26, sagte, sie glaube nicht, dass die Finanzierung Auswirkungen auf den Frühphasenmarkt haben würde, da andere Anwendungsfälle so zahlreich sind.

"Unser Fonds wird das DAH-Team nicht nach irgendwelchen Hinweisen fragen, da wir nicht denselben Fokus haben. Wir interessieren uns viel mehr für Verbraucheranwendungen wie Medien- und Inhaltsverteilung, Internet der Dinge und mobile Datensicherheit." Sagte Stark.

Präferenz für genehmigte

Beobachter waren sich jedoch nicht einig, dass die Digital Asset-Runde ein Segen für Bitcoin und andere öffentliche Blockchains wäre.

Alex Tapscott, CEO von North West Passage Ventures, einer Beratungsfirma für Frühphasenunternehmen im Blockchain-Sektor, sah in der Finanzierung ein starkes Signal, dass sich das Marktinteresse verschoben hat.

"[Die Finanzierungsrunde] hat erneut gezeigt, dass die Banken eine starke Präferenz für genehmigte verteilte Buchhaltungssysteme gegenüber offenen Blockchains wie Bitcoin und Ethereum haben", sagte er.

Tapscott lobte Masters als einen "Pionier", der die Konversation erfolgreich auf die Blockchain-Technologie unter den etablierten Unternehmen der Industrie verlagert hat.

Van der Chijs fügte hinzu, dass die Ankündigung bestätigt, dass "private Blockchains in Mode" sind und dass "öffentliche Blockchains" in den Augen von Institutionen und der Öffentlichkeit tot sind.

Jetzt, so sagte er, sei es Sache des Bitcoin-Ökosystems, zu reagieren und zu innovieren, indem man zuerst die Blockgrößen-Debatte beendet und öffentliche Bücher wie Bitcoin sicherer als private Alternativen macht.

Er schloss:

"Ich denke, [es könnte wieder eine Änderung geben]."

Geschäftskonkurrenz Bild über Shutterstock