(Im Folgenden ist der zweite Teil von CoinDesk's Blick auf Bitcoins Ruf als Währung für Hacker und Käufer von illegalen Drogen. Siehe Teil 1 hier.)

Sei ehrlich: Viele Leute, die sich beschweren, sind Bitcoins Gerade für Kriminelle wird speziell an Silk Road gedacht, den "Deep Web" -Marktplatz, der Tor-Anonymisierungstools verwendet, um Online-Käufe mit Bitcoins zu ermöglichen. Die Website verkauft verschiedene Produkte, aber die meisten von ihnen sind Arzneimittel oder Freizeitdrogen.

Im Gespräch mit Leuten, die Bitcoin auf Silk Road verwenden, wird jedoch deutlich, dass die Seite wahrscheinlich nicht erstellt, um Kriminelle zu erstellen. Es gibt eine Menge Ärger und Fiedeln, um die Silk Road richtig zu benutzen. Anekdoten und Forenbeiträge deuten darauf hin, dass bestehende Nutzer, die sich bestimmte, ahem, Substanzen online kaufen, diese bereits zuvor in der realen Welt gekauft haben ... ähnlich wie Musikkäufer, die jetzt iTunes und Amazon nutzen, einmal Napster verwendet haben. In der Tat, viele Silk Road-Benutzer haben zuvor Drogen online über andere, weniger sichere Websites und Zahlungsmethoden.

CoinDesk sprach mit einem Benutzer von Bitcoin und Silk Road, der anonym bleiben wollte. Auf die Frage, ob die Währung die Kriminalität fördere, sagte er: "Ich habe von einem Taxifahrer in Hereford gehört, der sie mitnimmt, und ich habe etwas über Whisky gesehen ... solange es nicht Bowmore ist, könnte ich das kaufen. "

Wie auch immer, fuhr er fort, sich in der Bitcoin-Wirtschaft zu engagieren ist nicht für diejenigen, die sofortige Befriedigung suchen.

"Der erste Kauf von Bitcoins kann Tage dauern ... als ich sie das erste Mal kaufte, profitierte ich tatsächlich von der Verzögerung der Wechselkurse um 20 Prozent, aber es könnte das Gegenteil gewesen sein.

"Alle reden über fehlende Gebühren, um Bitcoins zu kaufen, aber vergessen Sie nicht die Bankgebühren. Sie müssen Geld an eine ausländische Bank überweisen - ich konnte keine britischen Börsen finden und es gibt nicht viele in Europa. Meine Bank berechnete mir £ 15, um £ 150 nach Polen zu überweisen, um zwei Münzen zu kaufen. Aber als ich das nächste Mal Münzen kaufen wollte, war die Börse - Bit24 - von den polnischen Behörden geschlossen worden. Ich musste einen anderen Austausch finden, dem ich vertraute. Es gibt eine Menge da draußen, aber die meisten sehen gut aus.

"Der größte Austausch ist Mt. Gox, aber es ist in Japan und Transaktionen dauern fünf Tage. Ich wollte etwas für das Wochenende, also war es zu lange, um zu warten. Am Ende fand ich zwei Münzen zum Verkauf bei eBay für ungefähr £ 160 - zu der Zeit, als sie für ungefähr £ 70 (jeder) handelten, also bezahlte ich etwas über den Vorteilen, um sie schnell zu erhalten. "

Unsere Quelle kauft Bitcoins und gibt sie fast sofort aus, also macht er sich keine allzu großen Sorgen über Wechselkursänderungen ... obwohl er darauf hinweist, dass das lange Warten eine Sorge ist. Er sieht es nicht als ermutigende Kriminalität an:

"Ich benutze sie, um Hasch zu kaufen. Es erspart mir, ein Kind in einem Trainingsanzug zu kaufen, und bisher war es eine bessere Qualität als auf der Straße.Als Währung fördert Bitcoin nicht mehr Kriminalität als eine 20-Pfund-Note. "

Jeremy Cook, Chefökonom der Online-Devisenbörse World First, sagte:" Ich glaube nicht, dass wir in 30 bis 40 Jahren eine reine Online-Währung sehen werden, die nicht von einer Zentralbank unterstützt wird. Was die Kriminalität anbelangt, wäre es unaufrichtig zu sagen, dass sie gegründet wurde, um Kriminellen zu helfen, obwohl die Menschen ihre Anonymität ausnutzen, um sie für ruchlose Zwecke zu nutzen. "

Cook fuhr fort:" Die Idee, dass Menschen in Spanien oder Zypern Euros nehmen und sie in Bitcoins verwandeln, ist verrückt. Kurzfristig könnte der Preis weiter steigen - denn die Kosten für die Verarbeitung von Bitcoins werden immer teurer. Aber wir werden es nicht wirklich wissen, bis alle Münzen abgebaut sind - wenn alle 21 Millionen da draußen sind, werden wir sehen können, wie nützlich es ist. "

Cook fügte hinzu, dass World First keine Anfragen von Kunden hatte, die Bitcoins oder andere alternative Währungen handeln wollten.