Der US-Kongress will Antworten von der Internal Revenue Service (IRS) über seine Untersuchung der Steuerhinterziehung durch Bitcoin - und sie werden bis nächste Woche fällig.

Wie bereits von CoinDesk berichtet, hat ein Trio von Gesetzgebern - Senator Orrin Hatch, Vertreter Kevin Brady und Repräsentant Vern Buchanan - in einem Brief vom 17. Mai Informationen über die Gesamtstrategie des IRS für digitale Währungen angefordert.

Diese Antworten sind bis zum 7. Juni oder nächsten Mittwoch fällig. Ein Vertreter des IRS war nicht sofort verfügbar, um sich zu äußern, wenn er über seine Pläne zur Stellungnahme kontaktiert wurde.

Bemerkenswerterweise haben die drei Politiker eine negative Tendenz zu einer großen IRS-Untersuchung gegen die Nutzer der digitalen Wechselstube Coinbase verfolgt und in dem Brief geschrieben:

"Wir stellen stark in Frage, ob die IRS tatsächlich eine vernünftige Grundlage dafür geschaffen hat Unterstützung der Massenproduktion von Datensätzen für eine halbe Million Menschen, von denen die überwiegende Mehrheit anscheinend nicht das Transaktionsvolumen für die Meldung an die IRS durchführt, was angesichts der uns vorliegenden Informationen zu breit und äußerst belastend erscheint und sehr aufdringlich für eine große Population von Individuen. "

Der Brief stellt die letzte Falte in dem monatelangen Kampf der IRS dar, um Benutzerdaten von der Börse zu erhalten.

Die Steuerbehörde ging im November zum ersten Mal vor Gericht, um eine Vorladung für den Zugang zu den Benutzerdatensätzen von Coinbase zu beantragen. In der jüngsten Entwicklung hat eine Gruppe von Kunden des Startups, die um Anonymität gebeten haben, formell einen US-Richter in Kalifornien gebeten, einzugreifen und die Bemühungen des IRS auf Eis zu legen.

Auch die offiziellen Rollen der Gesetzgeber weisen auf die Bedeutung ihrer Kritik an der IRS-Untersuchung hin: Hatch ist Vorsitzender des Finanzausschusses des Senats, Brady leitet den Ausschuss für Repräsentativität des Repräsentantenhauses, während Buchanan Vorsitzender des Parlamentsausschusses ist Aufsicht Unterausschuss.

Auch andere haben den IRS-Ansatz für digitale Währungen kritisiert. Letzten November forderte der Generalinspekteur der Agentur eine strategische Überarbeitung, indem er die IRS über ihre derzeitigen Praktiken hinwegzögerte.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die an Coinbase beteiligt ist.

IRS baut Bild über Shutterstock