US-Bürger, die Altersguthaben in Bitcoin oder andere digitale Währungen anlegen, könnten aufgrund der IRS-Politik unvorhergesehenen Steuerfolgen ausgesetzt sein, argumentierte ein in dieser Woche veröffentlichter Regierungsbericht.

Ursprünglich Anfang Dezember vorbereitet, veröffentlichte das Government Accountability Office (GAO) am Montag einen Bericht, in dem es argumentierte, dass die IRS mehr tun muss, um die Steuerpflichtigen über die möglichen Verbindlichkeiten bei der Anlage ihrer individuellen Rentenkonten (IRAs) zu informieren. in Blockchain-basierten Assets.

Wie im Bericht ausgeführt, bietet das US-Recht einen breiten Spielraum bei den Arten von Vermögenswerten, in die Menschen als Teil eines IRAs investieren können (von Edelmetallen bis zu Immobilien). Das heißt, IRS-Beratung, so wie sie heute existiert, birgt das Risiko, dass die Steuerpflichtigen möglicherweise nicht vollständig über Steuerverbindlichkeiten (oder Strafen) informiert sind, die sich aus diesen Investitionen ergeben könnten, argumentierte das GAO.

Die Autoren des Berichts notieren:

"Alterskonten, die solche unkonventionellen Investitionen erlauben, erhöhen die Verantwortlichkeiten der Eigentümer in einer Weise, die sie vielleicht nicht verstehen - und Fehler können Steuern und Strafen auslösen. Außerdem können Kontobüros ein Konto vorzeitig schließen oder wertlose Vermögenswerte lassen und Betrug wird unerkannt, weil sie den Wert unkonventioneller Vermögenswerte nicht genau bestimmen. "

In gewisser Weise wurde in den Empfehlungen des Berichts - mit denen das GAO sagte, dass die IRS" allgemein zustimmte "- Spiegelkritik in einem separaten Bericht hervorgehoben Generalinspekteur der US-Steuerbehörde.

Dieser Bericht, der im November vom Finanzinspektor für Steuerverwaltung (TIGTA) veröffentlicht wurde, besagt, dass die IRS Gefahr läuft, keine Steuerbetrüger zu erwischen, die digitale Währungen verwenden, um Meldepflichten zu umgehen. Steuerprofis haben die Agentur auch wegen fehlender detaillierterer Beratung verunglimpft.

Die IRS hat sich seitdem dazu bewegt, ihre Aufsicht über digitale Devisentransaktionen auszuweiten und Informationen über Nutzer von der digitalen Wechselstube Coinbase zu erhalten. (Obwohl es auch hier Kritik erzeugt hat).

Insgesamt werden mehr als 485.000 IRA-Konten (im Wert von schätzungsweise 49,7 Mrd. $) in unkonventionelle Vermögenswerte investiert, sagte das GAO, gestützt auf Informationen von 17 Depotbanken.

Es ist jedoch unklar, wie viele in Bitcoin oder digitale Währungen investiert werden können.

Den vollständigen Bericht finden Sie unten:

Gao Bericht von All4bitcoin auf Scribd

Ei-Zertrümmerungsbild über Shutterstock