Neue Technologien wie die Blockchain stellen laut dem Leiter der irischen Zentralbank eine große politische Herausforderung dar.

Laut einer kürzlich veröffentlichten Abschrift einer Rede Ende Mai sagte Philip Lane, Gouverneur der irischen Zentralbank, dass die Zentralbank eine interne Arbeitsgruppe mit dem Schwerpunkt auf Finanztechnologie-Innovationen eingerichtet habe. Es ist ein Ansatz, den andere Zentralbanken gewählt haben, da Technologien wie Blockchain in der Lage sind, einen Teil ihrer Infrastruktur zu verbessern oder zu ersetzen.

Abgesehen von den Chancen bietet die Technologie auch Probleme an, sagte Lane während einer Veranstaltung der irischen Banken- und Zahlungsbehörde.

Er fuhr fort:

"... neuartige Innovationen im Marktsektor, wie z. B. Distributed Ledger und Kryptowährungen, könnten angesichts ihrer Komplexität und Neuheit die größten politischen Herausforderungen darstellen. Schließlich stellen wir fest, dass viele Fintech- ups werden nur wenig Fachwissen auf dem Gebiet der Regulierung haben und dies kann politische Herausforderungen bei der Vermittlung des Umfangs und der Anforderungen des Zulassungsregimes und der Rolle der Zentralbank darstellen. "

Diese wahrgenommenen Risiken haben den irischen Privatsektor jedoch nicht davon abgehalten, die Technologie zu testen .

Im vergangenen April hat die Bank of Ireland - eine der "Big Four" -Banken Irlands - bekannt gegeben, dass sie in Zusammenarbeit mit Deloitte an einem Prototyp für einen Handelsbericht arbeitet, der Dublin zu einem Drehkreuz für seine Arbeit mit Blockchain gemacht hat.

In jüngerer Zeit haben Mitglieder einer großen irischen Fondsmanagergruppe an einem eigenen Test mitgewirkt und die Technologie ähnlich untersucht, um sie als Datenberichterstattungswerkzeug zu verwenden.

Bild über die irische Zentralbank / YouTube