Ein bekannter Anleger zielt auf Bitcoin und Kryptowährungen ab und hält sie in einer kürzlich erschienenen Investorennote für "nicht real".

Howard Marks ist der Co-Chairman von Oaktree Capital, der laut seiner Website im letzten Monat ein verwaltetes Vermögen von 99 Milliarden Dollar gemeldet hat. Seine Kommentare kommen von wachsendem Geschwätz unter den Analysten der Wall Street, einschließlich denen von Goldman Sachs und der Bank of America, um nur einige zu nennen.

Doch Marks - der laut CNBC für seine vorausschauenden Anrufe über die Dot-Com-Blase und die Finanzpanik der späten 2000er Jahre Bekanntheit erlangte - nahm Anfang dieser Woche in einem neuen Memo eine entschieden negative Haltung an. Kryptowährungen als "eine unbegründete Modeerscheinung" brandmarkend, verglich er sie mit diesen vorhergehenden Episoden, sowie anderen wirtschaftlichen Situationen wie die Südseeblase von den 1700s.

Er schrieb:

"Digitale Währungen sind meines Erachtens nichts anderes als eine unbegründete Modeerscheinung (oder vielleicht sogar ein Schneeballsystem), basierend auf der Bereitschaft, etwas Wert zuzuschreiben, das wenig oder nicht mehr hat, was die Leute bezahlen Aber es ist nicht das erste Mal, die gleiche Beschreibung kann für die Tulpenmanie, die 1637 ihren Höhepunkt erreichte, die Südseeblase (1720) und die Internetblase (1999-2000) verwendet werden. "

Frage, ob Bitcoins Verwendung für Zahlungen qualifiziert es als Geld, Marks erhebt weiter Zweifel über die Marktaussichten, sollte der vorherrschende Optimismus unter den Spekulanten nachlassen.

"Was wird mit Bitcoins Preis und Liquidität in einer Krise passieren, wenn die Leute sich entscheiden, lieber Dollar (oder Gold) zu halten?" er hat gefragt.

Später stellt Marks die jüngsten Entwicklungen rund um Kryptowährungen in den größeren Kontext des internationalen Marktes, einschließlich historisch niedriger Renditen auf Anleihen und "einige der höchsten Aktienbewertungen in der Geschichte".

Er sagt weiter, dass er nicht sagt, dass "digitale Währungen sicher wertlos werden" oder dass die Aktienkurse heute zu hoch sind - eher, dass der Markt heute seiner Ansicht nach in einem prekären Zustand ist.

"Keine unsinnige Blase - nur hoch und deshalb riskant", bemerkt er.

Bild über Oaktree Capital / YouTube