Der Internetpionier und Vorsitzende der VerFi, Pindar Wong, hat mit wachsender Spekulation einen leidenschaftlichen Appell an die Behörden gerichtet, den Bitcoins Urheber möglicherweise identifiziert zu haben.

Auf der Finnovasia FinTech-Konferenz in Hongkong berichtete Wong über Berichte, die gestern von Wired und Gizmodo veröffentlicht wurden und die Wright als den anonymen Schöpfer von Bitcoin, Satoshi Nakamoto, entlarven sollen Einzelstück von Der Wächter , der die Polizei enthüllte, besuchte am Mittwoch das Haus des 44-jährigen Australiers.

In seinen kurzen Bemerkungen forderte Wong die globale Gemeinschaft, Sympathie für Wrights Situation zu haben, unabhängig davon, ob er Nakamoto ist oder einfach nur die letzte Person, die von den Medien um ihre Identität zu finden versucht wird.

Wong sagte dem Publikum:

"Ich möchte ermutigen, dass wir als Individuum für seine Erfindung hinter ihm stehen. Der einzige Grund, warum wir diese Diskussion führen, ist, dass dieser Mensch innovativ ist und für ihn nicht bestraft werden sollte Erfindung. "

Die Kommentare folgten einer von Wong moderierten Podiumsession, bei der die CEOs von regionalen Blockchain-Startups, darunter Bitspark und Gatecoin, neben Führungskräften von UBS und WIP Solutions sprachen.

Wong, der Hongkongs ersten kommerziellen Internet Service Provider (ISP) gegründet hat, hat sich aufgrund seiner Rolle bei den Scaling Bitcoin-Konferenzen zu einer veritablen Figur in der Bitcoin-Branche entwickelt.

Die Workshops in Montreal und zuletzt in Hongkong haben versucht, die globale Bitcoin-Entwicklungsgemeinschaft zusammenzubringen, um angesichts der zunehmenden Begeisterung von Investoren und traditionellen Finanzinstituten ihre Technologie auf den neuesten Stand zu bringen.

Bild über Pete Rizzo für CoinDesk