Im letzten Zeichen, dass die Versicherungsbranche Blockchain- und Distributed-Ledger akzeptiert, hat MetLife angekündigt, dem Bankenkonsortium R3CEV beizutreten.

Mit den Nachrichten folgt MetLife der Lebensversicherungsfirma AIA und Chinas Ping An Insurance als namhafte Mitglieder ihrer Branche, um der im September letzten Jahres gestarteten Initiative beizutreten. Weitere große Versicherer, die allgemein Interesse an der Technologie gezeigt haben, sind John Hancock und Allianz France.

MetLife äußerte seine Entschlossenheit, der Initiative beizutreten, die in der Vergangenheit mit Gruppen großer Finanzinstitute, darunter solche, die sich auf Handelsfinanzierungen und den Handel mit Commercial Papers konzentrierten, Prüfungen durchführte.

"Die Arbeit von R3 hat gezeigt, wie die Blockchain-Technologie die Geschäftsabläufe heute verändern kann", sagte Marty Lippert, Executive Vice President und Leiter der globalen Technologie- und Operationsorganisation von MetLife.

Die Ankündigung erfolgt durch eine größere Festplatte von R3, um sein verteiltes Ledger-System Corda als Plattform für Blockchain-Anwendungen zu positionieren, die von Finanzinstituten erstellt wurden.