Instabil hat angekündigt, dass es Firmen, die auf der digitalen Währungsindustrie der Isle of Man arbeiten, Handels- und Bankkonten anbieten wird.

Die Nachricht kommt nur einen Tag nachdem Capital Treasury Services, ein Unternehmen, das Unternehmen mit digitalen Währungen mit Banken auf der Isle of Man verbindet, unter Druck von Partnerbanken die Konten von Kunden, die mit Kryptowährung handeln, weitgehend geschlossen hat.

Der Gründer von Instabill, Jason Field, sagte gegenüber CoinDesk, seine Firma werde stabile Bankbeziehungen zu digitalen Währungsunternehmen anbieten können, weil sie mit Banken in verschiedenen Rechtssystemen zusammenarbeitet.

Feld sagte CoinDesk:

"Wir arbeiten mit Banken in Europa, Asien und Nordamerika. Wir arbeiten nicht nur mit einer erwerbenden Bank oder operieren aus einer Gerichtsbarkeit."

Feld würde nicht sagen, welche Banken Seine Firma arbeitet mit, hat aber gesagt, dass er die Möglichkeit diskutiert hat, Accounts für Bitcoin-Geschäfte mit den aktuellen Banking-Anbietern von Instabill zu eröffnen.

"Wir hatten mehrere Gespräche mit unseren akquirierenden Banken, sie verstehen das Geschäft und sie sind daran interessiert, Verarbeitungslösungen einzugeben und zu vereinfachen", sagte er.

Die Ankündigung fällt mit Fields Besuch auf dem Crypto Valley Summit zusammen, einem zweitägigen Confab auf der Isle of Man, das die Aufmerksamkeit auf die günstige Politik der Kronentabhängigkeit für die Industrie sowie auf die breite Unterstützung durch die Bitcoin-Industrie lenken sollte Die Insel hat erhalten.

Start des Startups gescheitert

Trotz des Aufkommens einer neuen Bankoption drohte die Konferenz von der Nachricht überschattet zu werden, dass CTS die Bankfazilitäten für die Kryptowährungsunternehmen, die derzeit auf der Insel ansässig sind, abgeschafft hat.

Ein Startup, das kürzlich auf der Insel mit einem Konto bei CTS aufgenommen wurde, ist AltXE, das darauf abzielt, ein Zahlungsprozessor für Händler im Sinne von BitPay und Coinbase zu werden. Seine Mitgründer Chris Wood und James Carter hatten geplant, den Service auf der Konferenz zu starten, aber Stunden bevor sie begann, wurde ihnen von CTS mitgeteilt, dass sie in zwei Wochen Bitcoin-bezogene Accounts schließen würde.

Carter sagte:

"Der Plan war, heute den Leuten von [dem Startup] zu erzählen. Aber CTS hat sich zurückgezogen und es war wirklich enttäuschend. Wir haben [acht Monate] mit verschiedenen Jurisdiktionen gesprochen."

Carter und Wood, mit Sitz in Manchester, sagen, dass sie die Möglichkeit erkunden werden, jetzt mit Instabill zu arbeiten, da ihr Geschäft mit CTS nicht fortfahren kann. Sie werden auch ihren Start verzögern.

Nutzungsbedingungen

Instabill ist ein in New Hampshire ansässiges Unternehmen, das Händlerkontodienstleistungen für Unternehmen mit hohem Risiko anbietet. Dazu gehört die Einrichtung von Kreditkartenverarbeitungsanlagen für seine Kunden, einschließlich Inkassobüros, Dating-Websites und Reisebüros.

Ein Vertreter von Instabil erklärte gegenüber CoinDesk, dass der Preis für seinen Service von Branche zu Branche unterschiedlich ist, dass jedoch bei der Genehmigung neuer Konten eine Anfangsgebühr von $ 499 fällig wird. Um Zahlungen zu akzeptieren, müssten Händler für digitale Währungen einen Diskontsatz von 3% -4% zuzüglich etwa 35 Cent pro Transaktion zahlen.

Instabill ermöglicht es Händlern, gängige Kreditkarten wie China Union Pay, MasterCard und Visa zu akzeptieren, und ihr Zahlungsgateway unterstützt 160 Währungen.

Zusätzlich werden 10% der Zahlungsabwicklungserlöse für die ersten sechs Monate in einen rollierenden Reservefonds eingestellt. Kunden erhalten diese 10% zurück jeden Monat ab dem siebten Monat des Dienstes. Instabil weist darauf hin, dass dieses Geld, obwohl es kein Merkmal vieler US-Banken ist, notwendig ist, um Eventualitäten wie Rückbuchungen und Rückerstattungen abzudecken.

Details beiseite, Field sagt, dass digitale Währungsfirmen auf der Insel hetzen, um herauszufinden, was er ihnen anbieten kann:

"Wir hatten bereits ein halbes Dutzend Unternehmen in der letzten halben Stunde an uns. Sie sind alle Geschäfte mit digitalen Währungen. "

Korrektur: In einer früheren Version dieses Artikels wurde angegeben, dass digitale Währungshändlern einen Diskontsatz von 6% zuzüglich 50 Cent pro Transaktion für die Instabill-Servicegebühren zahlen müssten.

Haftungsausschluss: Dieser Artikel sollte nicht als Befürwortung eines der genannten Unternehmen angesehen werden. Bitte führen Sie Ihre eigenen umfangreichen Recherchen durch, bevor Sie darüber nachdenken, Gelder in diese Produkte zu investieren.

Rescue Image über Shutterstock