Wenn Sie ein weiteres Zeichen benötigen, dass wir in einer Multi-Blockchain-Welt leben, könnte Circle's neueste Produkt-Enthüllung es gewesen sein.

Überschattet von dem Lärm um die Entscheidung des Startups, die Bitcoin-Dienste für Endverbraucher zu beenden, war es fast verloren, als es ankündigte, dass es bald eine Smart-Contractor-Plattform eröffnen würde, die es als "Evolution" seiner Kerntransaktionsverarbeitung bezeichnete.

'Spark' genannt, Circle's neue Technologie ist keine Blockchain oder eine neue Kryptowährung. Vielmehr, wie das Unternehmen erklärt, verwendet es eine Kombination aus Bitcoin, anderen Blockchains und traditionellen Abwicklungsschienen, um seine Mission der Förderung einer globalen, sozialen Zahlungsplattform zu fördern.

Dennoch erklärte Circle-Mitbegründer und Präsident Sean Neville, dass Spark trotz der vielen Gegenreaktionen, die das Unternehmen bisher erhalten hat, nicht gerade eine Verschiebung in seiner Vision markiert, sondern vielmehr eine Verfeinerung dessen, wie es darauf abzielt .

Neville sagte zu All4bitcoin:

"Unsere primäre Produkterfahrung ist eine globale soziale Zahlungserfahrung, die alle Grenzen umfasst. Diese Erfahrung verwendet immer noch Spark im Hintergrund und Spark verwendet Bitcoin immer noch im Hintergrund."

Mit anderen Worten, Transaktionen würden sich immer noch in Bitcoin niederschlagen, obwohl Spark Circle und seinen Geldtransferpartnern auch erlauben könnte, andere Netzwerke zu verwenden, sei es ein separates Blockchain-Netzwerk (wie Ethereum) oder ein traditionelles Kartenabrechnungsnetzwerk (wie ACH).

"Bitcoin kann heute mit Spark verwendet werden, und andere Distributed Ledger können auch daran angeschlossen werden. Traditionelle private Systeme können auch als Integrationen hinzugefügt werden", sagte er.

Wie von Neville erklärt, hat das Unternehmen Bitcoin als ein Protokoll gesehen, das mehr mit TCP / IP, einem der grundlegenden Internet-Protokolle, zu vergleichen ist. (Er verglich Spark mit einem HTTPS, einem Top-Level-Protokoll, das TCP / IP als Basisschicht verwendet).

Vor diesem Hintergrund beschrieb Neville Spark als eine Anwendung, die auf einer beliebigen Blockchain oder einem verteilten Hauptbuch ausgeführt werden sollte, und erklärte, dass es sogar mit den zugelassenen Blockchain-Technologien wie IBMs Fabric oder R3s neu eingeführtem Corda-System kompatibel sein könnte.

Neville schlug vor, dass diese erweiterte Funktionalität es vielleicht besser ermöglichen würde, das Übertragungsnetzwerk zu erweitern, um mehr Verbraucher zu bedienen.

"Wir verwenden immer noch Bitcoin. Wir handeln immer noch darin und nutzen es, um den globalen Zahlungsservice für Verbraucher zu unterstützen, den wir anbieten. Wir unterstützen den Kauf und Verkauf des Produkts als Tauschprodukt einfach nicht mehr", Sagte Neville.

Neue Ergänzungen

Was fehlt also beim Bitcoin-Protokoll?

Nach Ansicht von Circle sagte Neville, dass Spark für Zahlungsunternehmen entwickelt wurde, die Bitcoin verwenden würden, um Geld zu überweisen. Dies bedeutet, dass es zusätzliche Tools bietet, die für die Einhaltung von Know-Your-Customer (KYC) - und Anti-Geldwäsche-Richtlinien (AML) sowie für Wechselkursverhandlungen ausgelegt sind.

"Spark enthält Protokolle und Unterstützung für Workflow-Regeln, Identität, Einhaltung gesetzlicher Vorschriften und Wechselkursinformationen, die wir unter anderem hinzugefügt haben, um die Abwicklung von Blockchains und anderen Schienen zu unterstützen", fuhr er fort.

Neville sagte, Circle habe gehofft, dass die offizielle Bitcoin-Software vielleicht eines Tages mit diesen Features ausgestattet werden würde, aber er versteht, dass sie nicht in Bitcoins Roadmap passen und warum sie nicht in das Protokoll aufgenommen oder priorisiert werden sollten.

Dennoch griff Circle-Chef Jeremy Allaire in seinen Statements zu The Wall Street Journal diese Kritik auf und stellte fest, dass das Fehlen von Governance rund um das Bitcoin-Software-Management auch Einfluss auf seine Entscheidung hatte.

"Wir waren zutiefst frustriert über diesen Mangel an Fortschritt, und wir wollen ihn voranbringen", sagte Allaire der Nachrichtenquelle.

Netzwerkeffekt

Die hinzugefügte Funktionalität weist auch auf das Design hinter Spark hin.

Angesichts der Aussicht, gegen etablierte Unternehmen wie PayPal oder Venmo zu konkurrieren, überrascht Circles Entscheidung, eine Plattform zu entwickeln, die das aktuelle Bitcoin-Netzwerk erweitern könnte, um mehr Banken und FinTech-Firmen einzubinden .

In Andeutungen an All4bitcoin sprach Circle ähnlich breit und bezeichnete Spark als "öffentliches Protokoll und API" und als Alternative zur traditionellen Siedlung.

Wenn beispielsweise Circle-Benutzer Geld auf die Philippinen überweisen möchten, würde Circle das ursprüngliche Geld in Bitcoin umwandeln, das dann im Ausland an ein Partnerunternehmen wie Coins geschickt würde, das dann die lokale Währung bereitstellen würde.

Als solcher wollte Neville betonen, dass Spark ein "Open-Source-Projekt" sein will, das es gemeinsam mit Partnern, die auf Geldtransfer spezialisiert sind, zu verwalten versuchen wird.

Wie in All4bitcoins Q3 State of Blockchain-Bericht gezeigt wurde, könnte der Druck aufgrund des Mangels an neuen Bitcoin-Börsen, die Investitionen sehen, noch verstärkt werden.

Im Laufe des Jahres 2016 gingen die Investitionen in Bitcoin-Unternehmen mit Infrastrukturschicht (wie Börsen und Wallets) zurück, ein Trend, der sich auf neue Blockchain-Netzwerke ausgedehnt hat, wobei bestehende Bitcoin-Börsen neue Märkte erschließen.

Spark Bild über Shutterstock