Es sind neue Details über einige der Blockchain-Anwendungen bekannt geworden, die von indischen Regierungen in Gang gesetzt wurden.

Die regionale Nachrichtenquelle The Economic Times berichtet, dass die Bundesstaaten Andhra Pradesh und Telangana beide den Einsatz der Technologie zur digitalen Überarbeitung ihrer Grundbücher untersuchen. In Telangana - mit Unterstützung des Zentrums für Entwicklung des fortgeschrittenen Rechnens (C-DAC) - wollen die Staatsbeamten die Blockchain auch in der Finanzabteilung einsetzen.

Es ist zu erwarten, dass das dortige Grundbuchprojekt, das darauf abzielt, die Transparenz zu erhöhen und die Fälschung von Dokumenten zu verringern, irgendwann im nächsten Jahr die volle Produktion erreichen wird.

In ähnlicher Weise arbeitet Andhra Pradesh an der südlichen Grenze von Telangana auch daran, die Technologie in seine Datenbank für die zivile Versorgung zu integrieren.

Dem Bericht zufolge speichern diese Datenbanken Informationen über öffentliche Subventionen und Landrekorde, die häufig Ziel von Cyberangriffen werden. Beamte von Andhra Pradesh sollen mit lokalen Start-ups in dem Land zusammenarbeiten, um Blockchain-basierte Dienste zu bauen.

Kürzliche Aussagen eines Regierungsbeamten von Andhra Pradesh deuten darauf hin, dass es einige potenzielle Hindernisse für eine weitere Verabschiedung gibt.

NT Arunkumar, Sonderbeauftragter für IT und Innovation für die IT von Andhra Pradesh, hat letzten Monat während der CoinDesk Consensus 2017-Blockchain-Konferenz die Bühne betreten.

Bei einem Panel-Auftritt forderte er eine stärkere Zusammenarbeit zwischen den Behörden, insbesondere in Fällen, in denen nationale Grenzen betroffen sind.

"Es muss mehr grenzüberschreitende Orchestrierung geben", sagte er damals.

Indisches Flaggenbild über Shutterstock