Ein Ausschuss von Regierungs- und Zentralbankbeamten in Indien soll neue Vorschriften für digitale Währungen vorschlagen.

Der Pressedienst der indischen Regierung hat heute die Einrichtung eines interdisziplinären Komitees angekündigt, das unter anderem von der Reserve Bank of India, dem Finanzministerium, dem Ministerium für Finanzdienstleistungen und dem Wirtschaftsministerium gegründet wurde.

Ebenfalls enthalten sind Vertreter von NITI Aayog, einem von der Regierung unterstützten Think Tank, und der State Bank of India, der größten Bank des Landes.

Laut der Veröffentlichung wird der Ausschuss einen Bericht erstellen, in dem unter anderem Geldwäsche- und Verbraucherschutzpolitiken empfohlen werden.

Der Bericht wird voraussichtlich innerhalb der nächsten drei Monate geliefert.

Die Regierung sagte:

"Der Ausschuss wird (i) eine Bestandsaufnahme des gegenwärtigen Status virtueller Währungen in Indien und weltweit vornehmen; (ii) die bestehenden globalen regulatorischen und rechtlichen Strukturen für virtuelle Währungen untersuchen; (iii) Maßnahmen zum Umgang mit solchen virtuellen Währungen vorzuschlagen, einschließlich Fragen des Verbraucherschutzes, der Geldwäsche usw., und iv) alle anderen relevanten Fragen im Zusammenhang mit virtuellen Währungen zu untersuchen. "

Es ist eine bemerkenswerte Entwicklung, nur wenige Wochen Vorgestern lösten Äußerungen eines stellvertretenden Staatsministers eine Medienhetze aus, die darauf hinwies, dass Indien Bitcoin verbot, und forderte die Regierung auf, ihre Position zu klären.

In gewissem Sinne wird das Komitee diese Anrufe beantworten, was zu einem großen regulatorischen Wandel führen könnte, der sich auf die Technologie konzentriert. Der Tonfall der Freigabe - der besagt, dass "die Verbreitung virtueller Währungen, die auch als Digital / Kryptowährungen bekannt sind, Anlass zur Sorge gab" - weist darauf hin, dass die Beamten bei der Ausarbeitung von Politikvorschlägen eine striktere Haltung einnehmen.

Die Entwicklungen kommen mehr als drei Jahre nach der ersten Warnung der Reserve Bank of India an Privatkunden über digitale Währungen.

Bild über Shutterstock