Die Reserve Bank of India (RBI) hat eine neue Warnung zu Cryptocurrencies herausgegeben, zum zweiten Mal in diesem Jahr hat die Zentralbank dies getan.

In einer kurzen Erklärung, die am 5. Dezember veröffentlicht wurde, äußerte die Zentralbank gegenüber "Benutzern, Inhabern und Händlern" von Kryptowährungen eine gewisse Vorsicht und nannte insbesondere Bitcoin. Es erinnert an die im Februar veröffentlichten Äußerungen, die mehrere Jahre nach der ersten Warnung indischer Bürger über die Technologie Ende 2013 veröffentlicht wurden.

Wie bei früheren Veröffentlichungen sagte RBI, dass es sich nicht darum gekümmert hätte, eine Firma in Indien zu lizenzieren mit Kryptowährungen, und zwar:

"... Die RBI hat klargestellt, dass sie keiner Organisation / Firma eine Lizenz / Genehmigung erteilt hat, solche Systeme zu betreiben oder mit Bitcoin oder irgendeiner digitalen Währung umzugehen."

Die neue Version, in a Abweichung von den vorherigen Aussagen, enthält eine Warnung bezüglich der anfänglichen Münzangebote (ICOs) oder Token-Verkäufe. Es hebt auch einen "bedeutenden Sprung" im Wert des gesamten Kryptowährungsmarktes hervor.

"Nach dem deutlichen Anstieg der Bewertungen vieler VCs und dem rapiden Wachstum der Initial Coin Offerings (ICOs) wiederholt die RBI die in den früheren Pressemitteilungen geäußerten Bedenken", sagte die Zentralbank.

Der Schritt kommt auch inmitten einer Zeit der Unsicherheit in Bezug auf die Kryptowährungsregulierung in Indien. Wie bereits letzten Monat berichtet, hat der Oberste Gerichtshof Indiens die dortige Regierung aufgefordert, auf eine Petition zu reagieren, in der Klarheit in dieser Angelegenheit gesucht wird. Beamte von mehreren Regierungsbehörden haben an einem Rechtsrahmen für Kryptowährungen gearbeitet, aber bis heute wurden keine offiziellen politischen Maßnahmen veröffentlicht.

RBI hat nicht sofort auf eine Anfrage nach einem Kommentar bezüglich der neuen Version reagiert.

Bildquelle: TK Kurikawa / Shutterstock. com