Eine Ethereum-basierte Messaging-App enthielt heute ein erstes Münzangebot, das den Kryptowährungs-Äther im Wert von über 50 Millionen US-Dollar einbezog - sowie breite Beschwerden von potenziellen Anlegern.

Zum Pressetermin hat das Team von Status, das eine mobile Messenger- und Browser-App entwickelt, 182 000 ETH-Mitarbeiter akquiriert - ein Betrag von rund 64 Millionen US-Dollar in Äther zu aktuellen Marktpreisen.

Netzwerkdaten zeigen auf die Erstellung von ungefähr 1. 63-Milliarden-Token, wobei die Verkäufe von 3, 341 Konten im Ethereum-Netzwerk gezogen werden.

Doch der Verkauf geriet schnell in Gegenwind, da die Nutzer begannen, Transaktionen an die angekündigte Smart-Vertragsadresse zu senden, bevor diese begann. Dieser Rückstand beschleunigte sich, als mehr Nutzer versuchten, Tokens zu kaufen, Berichte über fehlgeschlagene Transaktionen auslösten und Vorwürfe lauteten, dass der Verkauf selbst von Anfang an fehlerhaft gewesen sei.

Aber es war nicht nur das Netzwerk selbst, das sich in Posts auf Social Media festgefahren hat.

Der Wallet-Service MyEtherWallet verzeichnete einen starken Anstieg der Aktivität und veröffentlichte einen Hinweis auf seine Website (da entfernt), der aussagte: "Wenn Ihre [Transaktion] nicht dringend ist, empfehlen wir Ihnen, HEUTE NICHT ZU SENDEN".

Etherscan, ein bekannter Blockchain-Entdecker aus dem Ethereum, musste den Verkehr auf eine Backup-Seite umstellen, so wie es Gründer Matthew Tan "die Manie" unter den Käufern nannte.

Geschichte wiederholt?

Der Ansturm auf Investitionen und die sich daraus ergebenden Engpässe bei der Netzwerküberlastung haben sich in den letzten Jahren bei der Vermarktung von Token auf Ethereum-Basis durchgesetzt.

Nachdem das Konzept in den letzten Monaten auf den Markt gekommen ist, wurde das ICO-Modell von einigen als eine neue Möglichkeit für Startups zur Kapitalbeschaffung bezeichnet, während Kritiker argumentiert haben, dass es Investoren das Potenzial für Betrug in einer regulatorischen Grauzone bietet.

Die Erhöhung kommt nur wenige Tage nachdem ein anderes Ethereum-basiertes Projekt, Bancor, mehr als 150 Millionen Dollar zu den damals aktuellen Preisen in dem bisher größten Münzangebot gesammelt hat. Wie bei Status wurde die Überlastung im Ethereum-Netzwerk schnell zu einem Problem, was Reklamationen und Kritik seitens potenzieller Investoren hervorrief.

Ein weiterer Verkauf, der vom Browser-Startup Brave übernommen wurde, hat im letzten Monat innerhalb weniger Sekunden 35 Millionen Dollar gesammelt. Auch dieser Verkauf stieß auf Kritik unter denen, die aufgrund der blitzschnellen Fertigstellung keine Wertmarken kaufen konnten.

Offenlegung: CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group, die eine Beteiligung an Brave und Etherscan hält.

Mundharmonika-Bild über Shutterstock