Zweimal wurde der R3-Chefarchitekt Richard Gendal Brown von den Geräuschen der Feier unterbrochen, als er versuchte, die Details hinter dem Start der neuesten Version der verteilten Corda-Plattform seines Unternehmens zu verbreiten.

Ein wichtiger Meilenstein für das Startup, die Corda-Version 1. 0 folgt zwei Jahren Arbeit, Code-Beiträgen von mehr als der Hälfte der 100 Mitglieder des Konsortiums und mehr als 100 Millionen Dollar an Kapital.

Angesichts der großen Anstrengungen ist es kein Wunder, dass Browns Kollegen in London um ein Stück von dem gekämpft haben, was ein historischer Erdbeercremekuchen sein könnte.

Corda wurde ursprünglich im Jahr 2016 als kostengünstigere und einfachere Möglichkeit für globale Finanzinstitute vorgestellt, eine Vielzahl von Transaktionen durchzuführen. Seitdem hat Corda die Art und Weise, wie ein breites Spektrum von Unternehmen Werte tauscht, neu definiert.

Der Kernpunkt einer Reihe von Funktionen, die in der neuen Version enthalten sind, besteht darin, dass R3-Mitglieder, -Partner und Open-Source-Enthusiasten ihre Anwendungen entwickeln können, ohne sich über Fehler aufgrund von Codeänderungen Gedanken machen zu müssen.

Brown sagte zu All4bitcoin:

"Von einer Version zur nächsten wird es viel einfacher, und das gibt Entwicklern das Selbstvertrauen, jetzt stärker zu investieren, und die Plattform wird auch für sie funktionieren, wenn sie in Produktion gehen."

R3 garantiert jetzt, dass drei Kern-APIs mit älteren Versionen der Software kompatibel sind. Diese Funktion erstreckt sich auf Tools für den Aufbau dezentraler Anwendungen und Client-Schnittstellen für diese Anwendungen gemäß internen Dokumenten.

Zusätzlich zur verbesserten Privatsphäre, einschließlich vollständiger Unterstützung für vertrauliche Identitäten, enthält die aufgemotzte Version auch einen neu gestalteten Netzwerkkarten-Service zur einfacheren Skalierung.

Während eine solche "API-Stabilität" im Kern von Corda den Anwendern das Vertrauen geben soll, in die Plattform zu investieren und sie aufzubauen, werden die Entwickler von R3 weiterhin mit dem Code experimentieren und ihn verbessern.

"Es ist absolut ein wichtiger Meilenstein, um unserer großen und schnell wachsenden Community von Entwicklern die Möglichkeit zu geben, ihre Lösung live zu erleben", sagte Brown.

Wendepunkt

Obwohl Corda wie viele andere Blockchain-Iterationen klingen mag, sollte die Plattform immer ein wenig anders sein, damit Benutzer kontrollieren können, welche Informationen sie mit welchen Benutzern teilen.

Bereits vor der heutigen Veröffentlichung hatte sich die Corda-Methode für Banken, Aufsichtsbehörden und Technologieunternehmen als attraktiv erwiesen, deren frühe Arbeit zur Verbesserung des Codes beigetragen hat.

Zuletzt, eine wichtige US-Finanzbehörde; eine Gruppe von 11 Banken, darunter BNP Paribas, HSBC, ING und Mizuho; und der Technologiegigant Hewlett Packard haben begonnen, mit Corda zu arbeiten.

Auf dem Weg dorthin haben all diese verschiedenen Projekte der Plattform Feedback gegeben, bis Anfang dieses Sommers, als Brown sagte, die Häufigkeit, mit der diese Änderungen notwendig wurden, begann sich zu verringern.

Es war dieses Gefühl der Stabilität, das dem Unternehmen als Signal diente, dass es bereit sei, die Kern-APIs "einzufrieren", erklärte Brown.

Wie seine Kollegen nebenan feierten, kam er zu dem Schluss:

"Wir sind an dem Punkt angelangt, wo sich die Abstraktion, das Kerndesign, gerade zu einem Ding kristallisiert, das für viele andere gut zu funktionieren scheint."

Erdbeerkuchenbild über Shutterstock