Eine Gruppe von Unternehmen, darunter IBM, hat die Entwicklung einer neuen Blockchain-basierten Handelsplattform für Rohölhandel vorangetrieben.

Zusammen mit IBM beteiligten sich die Warenhandelsgruppe Trafigura und die Unternehmensinvestitionsbank Natixis an der Erstellung der Plattform, die mit Code aus dem von Linux Foundation geführten Hyperledger-Projekt erstellt wurde. Der BlueMix-Cloud-Hosting-Service von IBM wird ebenfalls genutzt.

Innerhalb des Systems können Parteien Transaktionsdaten so anzeigen, wie sie in der Blockchain veröffentlicht werden. Die Plattform enthält auch Dokumentation und Updates zu Sendungen, Lieferungen und Zahlungen.

Natixis, ein Mitglied des Distributed Ledger-Konsortiums von R3, ist kein Unbekannter für Trade-Finance-Anwendungen von Blockchain, nachdem es sich letztes Jahr dem Projekt "Digital Trade Chain" angeschlossen hatte.

Laut Arnaud Stevens, Natixis Leiter für globale Energie und Rohstoffe in New York, sieht die Bank die Technologie als potenziell kostensenkend und gleichzeitig die Transparenz der Verfahren verbessernd.

Stevens sagte in einer Erklärung:

"Wir wollen Blockchain verwenden, um die antiquierte Arena der Warenhandelsfinanzierung zu optimieren. Der aktuelle Prozess ist papier- und arbeitsintensiv, wir haben mehrere Reibungspunkte mit hohen Verarbeitungskosten und begrenzter Automatisierung. Die Distributed-Ledger-Technologie bringt einige dringend benötigte Innovationen in unsere Branche. "

Die Einführung der Plattform markiert die jüngste Brücke zwischen den Welten der Blockchain- und Handelsfinanzierung. Es ist eine Anwendung, die von einer Reihe von Unternehmen und Regierungen weltweit, einschließlich Dubai, auf großes Interesse gestoßen ist.

Viele der Banken der Welt treiben auch weiterhin verwandte Projekte voran, die sich auf den Rohstoffhandel konzentrieren.

Bild über Shutterstock