Wie das so genannte "Internet der Dinge" in fünf oder zehn Jahren aussehen wird, ist schwer zu sagen, aber es ist nicht ausgeschlossen, dass eine Blockkette dahinter steckt die Technologien der nächsten Generation, die Unternehmen wie IBM entwickeln, um etwas aufzubauen, das auch als vernetzte Wirtschaft bezeichnet werden kann.

Unabhängig von der Redewendung oder dem Schlagwort sieht das Konzept eine Welt vor, in der alle Geräte, Orte und Menschen miteinander verbundene Netzwerke sind, die blitzschnell Daten und Informationen untereinander austauschen. Mobile Geräte, Smart Appliances, Fahrzeuge, sogar Häuser - das Internet der Dinge mag in manchen Regionen der Welt in Jahrzehnten als Internet von allem bekannt sein.

Wie passt die Blockkette - das zugrunde liegende Distributed Ledger des Bitcoin-Protokolls - in das Internet der Dinge? Einige sehen die Blockkette als Wirbelsäule für ein verteiltes Netzwerk von Geräten, wobei jedes Gerät als Minenarbeiter fungiert, um Daten zwischen allen Punkten im Netzwerk zu übertragen. Für IBM, das ein Konzept-Konzept namens Adept entwickelt, hält die Blockkette den Schlüssel für die Schaffung eines realisierbaren und funktionierenden verteilten Netzwerks.

Paul Brody, IBM Vice President und nordamerikanischer Marktführer für Mobile und Internet der Dinge, sagte CoinDesk in einem neuen Interview, dass es Unternehmen und Organisationen auf der ganzen Welt gibt, die ein echtes Bedürfnis haben, Geräte oder Geräte anzuschließen um Daten zu sammeln. Er gab ein Beispiel für eine Gesundheitsorganisation, die Sensoren an Wasserhähnen verwendete, um die Handwaschrate zu verfolgen, um zukünftige Richtlinien zu entwickeln.

Die Kosten für die Wartung dieser Art von Framework machen es jedoch teuer und unpraktisch für eine breite Bereitstellung. Brody sagte, dass IBM begann, andere Lösungen zu suchen, die sowohl kostengünstiger als auch sicherer waren. Er nannte Sicherheit angesichts der Risiken, die mit einer umfassenden zentralen Datenkontrolle verbunden sind, insbesondere wenn diese Informationen sensibel oder finanziell sind.

Brody sagte CoinDesk:

"Als wir uns diese Anforderungen ansahen und anfingen, mit Leuten zu reden und den Markt zu erforschen und zu betrachten, sahen wir die Blockchain als diese potentiell wirklich mächtige Lösung für dieses Geschäftsproblem. "

Verteilte Zukunft

Die Suche nach einem verteilten Netzwerk von Geräten, die zuverlässig miteinander kommunizieren können, ist Jahrzehnte alt. Das Problem der byzantinischen Generäle, in dem eine ausgebreitete Armee angesichts der Gefahr der Sabotage nicht in der Lage ist, ihrer eigenen Gruppe von Generälen zu vertrauen, liegt im Kern dessen, warum das Rechnen seit vielen Jahren um zentralisierte Strukturen betrieben wird.

Brody sagte, dass die Blockchain diese Probleme löst, indem sie eine Umgebung schafft, in der nur einer Mehrheit (und nicht allen) der Knoten vertraut werden muss.Er prophezeite, dass seine Fähigkeit, große, kostengünstige Netzwerke zu schaffen, die Blockchain als Technologie-Rückgrat stark begehrt.

"Ich denke, dass die Nachfrage nach der Blockkettentechnologie, dem programmierbaren Hauptbuch, autonomen verteilten Systemen gewaltig sein wird", sagte er.

Selbstregulierung und -wartung sind ein weiterer großer Teil der Blockkette aus Sicht von IBM. Brody sagte, dass die Blockkette fast alle Kosten für den Betrieb einer zentralisierten Gerätenetzwerkstruktur eliminieren kann:

"Wenn Geräte intelligenter und intelligenter werden, warum sollten sie dann nicht in der Lage sein, sich selbst zu verwalten? Die Blockchain ermöglicht es Ihnen, eine vollständig verteilte Plattform zu betreiben. Wenn Sie die Blockkette verwenden, können Sie nach unserer Berechnung die Kosten für die Verwaltung eines High-Volume-Gerätenetzwerks um 99% senken. "

Brody sagte, dass das geheime Blockchain-Projekt, an dem IBM mit Samsung arbeitet, den beiden Unternehmen einen genauen Einblick gibt, wie diese Technologie in einer realen Umgebung funktionieren könnte. Er lehnte es ab, weitere Details zu geben, sagte CoinDesk aber, dass es das Ziel sei, irgendwann im nächsten Jahr einen nachweisbaren Proof-of-Concept zu haben.

Willkommen im Blockhaus

Brody sagte, es sei zu früh, um zu sagen, welche praktischen Eigenschaften ein Blockketten-Netzwerk von Geräten haben könnte, aber er gab einen Einblick in einige konzeptionelle Ideen, die IBM spielt mit.

Er sagte, dass intelligente Verträge oder programmierte Transaktionen verwendet werden könnten, um mit Haushaltsgeräten zu interagieren oder überhaupt die Wohnung zu betreten. Eine Smartwatch kann Smart-Contract-Trigger enthalten, die ein in der Türöffnung platziertes Signal erkennen, das die Verriegelung auslöst und es öffnet, sobald die Mikrotransaktion von der Uhr in der Blockkette des Hauses empfangen wird.

Brody erklärt:

"Meine Smartwatch muss einen Transaktionsvertrag mit meiner Tür haben, um sie zu entsperren. Diese Transaktion muss in der Blockkette ausgestrahlt werden, damit alle Geräte in meiner Blockkette, die ich besitze, mich erkennen und meiner Uhr erlauben, Türen zu entsperren. "

Ein Problem, fuhr er fort, liegt in der Geschwindigkeit der Transaktionen. Ein Eigenheimbesitzer würde nicht fünf Minuten warten wollen, um ihre Tür aufzuschließen oder jedes Mal ein Licht einzuschalten, wenn sie kommen und gehen. Brody sagte, dass eine Lösung, die IBM nutzen könnte, die Programmierung der "Familie von Geräten" eines Hauses beinhaltet, um sich an die Quelle eines intelligenten Vertrags zu erinnern.

Das Internet intelligenter machen

Brody sagte wiederholt, dass das Ziel darin besteht, ein intelligenteres Netz von Geräten zu bauen, die Energie und Bandbreite teilen, Entscheidungen treffen und während des Betriebs jede einzelne Effizienz aus sich herauspressen können.

Er erklärte:

"Transaktionsverarbeitung ist die grundlegende Arbeitslast aller modernen Computer. Tweets, Likes, Airline-Reservierungen, Stromrechnungen - das sind alles Transaktionen. Auf der Block Foundation-Ebene können wir mehr als nur Infrastruktur, wir können Anwendungen schreiben. "

Von dort aus kann man autonome Systeme erstellen, die im Tandem arbeiten und in der Lage sind, kollektive Entscheidungen basierend auf einem betrieblichen Bedarf zu treffen.Am Beispiel einer Waschmaschine erklärte er, dass intelligente Geräte Daten von einer externen Quelle empfangen und ihren Stromverbrauch anpassen oder ihre Einstellungen ändern können, um effizienter zu sein.

Brody fügte hinzu, dass es machbar ist, dass Hunderte von Milliarden von Geräten eines Tages in einer einzelnen Blockkette oder einem Netzwerk von Blockketten verbunden werden könnten, die alle über automatisierte Transaktionen miteinander kommunizieren. Er stellte sich ein Ökosystem von zentralisierten und dezentralisierten Systemen vor, das auf Sicherheitsbedürfnissen basierte, aber letztlich automatisierte Systemintelligenz zu neuen Höhen trieb.

Bild über Shutterstock, YouTube